23.06.2022

„Die Schulzeit war wirklich die schönste Zeit… bis jetzt!“ – Abiturjahrgang 2022 feierlich verabschiedet

In einer offiziellen Entlassfeier erhielten am Mittwochabend die 162 diesjährigen Absolvent*innen des Städtischen Gymnasiums in der Stadthalle ihre Zeugnisse und wurden feierlich aus ihrem Schulleben entlassen. Schulleiter Axel Rotthaus, Bürgermeister Norbert Morkes sowie das Stufensprecherteam Pia Winninghoff und Marlon Lepkojis nutzten den Abend für Rückblicke, Erinnerungen an außergewöhnliche Jahre am SG sowie Wünsche für die Zukunft.

Mit der Sonne strahlten diesjährigen Abiturient*innen am Mittwochabend vor der Stadthalle um die Wette: Nach 8 Jahren am Städtischen Gymnasium endete hier nun ihr gemeinsamer Weg und sie erhielten ihr Zeugnis, ihre Allgemeine Hochschulreife. Alle Laudator*innen nutzten die Gelegenheit, gemäß dem Abimotto „Abiwoodhills“, den manchmal steinigen Weg hinter und vor ihnen zu würdigen. Schulleiter Axel Rotthaus gratulierte den Abiturient*innen zum erfolgreichen Gipfelaufstieg auf die Hills, deren Aussicht fantastisch sei sowie Orientierung biete und die großen Linien erkennbar werden ließe. „Was genau die Zukunft bringt, kann kein Mensch wissen, aber Sie haben sich eine sehr gute Grundlage dafür geschaffen“, bilanzierte der Schulleiter in seiner Rede. Er ermutigte die nun Ehemaligen auch dazu, Herausforderungen anzunehmen und auf Fähigkeiten zu vertrauen, die durch die abverlangte Eigenverantwortlichkeit und Flexibilität sowie das Meistern vieler zugemuteter Unsicherheiten gestärkt wurden.

Neues ausprobieren, auch Fehler zu akzeptieren und zu erkennen, dass man aus ihnen lernen kann, sowie „den eigenen, persönlichen Weg zu gehen“ gab der Bürgermeister Norbert Morkes den Absolvent*innen mit auf den Weg. In seiner Rede betonte er seinen Respekt und seine Anerkennung für die Herausforderungen der letzten zwei Jahre, die nun geschafft seien. „Ihr könnt stolz sein“, gratulierte Morkes und zeichnete anschließend die Abiturient*innen mit besonderen Leistungen im Abitur aus: Linn Holtermann, Amelie Becker, Eric Benedikt Bull, Esraa Salheen, Mara Wickel, Lora Faust, Viveka Sire Johannpeter und Lisa Morre bestanden ihr Abitur mit 1,0 und 1,1.

Doch neben dem Blick die großen Herausforderungen und Veränderungen der letzten zwei Jahre wurde besonders in den kurzweiligen Moderationen sowie der Rede der Stufensprecher*in Pia Winninghoff und Marlon Lepkojis erkennbar, dass die Schulzeit ein besonderer Abschnitt ihres Lebens war, der nun zu Ende geht. Sie erinnerten sich an die aufregende Anfangszeit in dieser großen Schule, den großartigen Fußball-Sieg gegen das ESG im Heidewaldstadion und dankten der Schulleitung, der Oberstufenleitung, der Sekretärin und den Hausmeistern sowie den Eltern für die fortwährende Unterstützung und Hilfe. Bilder der vergangenen gemeinsamen Jahre zeigten am Schluss der Veranstaltung die schönsten Momente ihrer Schulzeit und ließen so gemeinsame Erfahrungen und Erlebnisse noch einmal Revue passieren.

Wir wünschen den Abiturient*innen alles Gute für ihren weiteren Lebensweg.

Von Miriam Grundmeier

 

Weitere Auszeichnungen für besondere Leistungen in einem oder mehreren Fächern gab es für die folgenden Abiturient*innen:

Preise der Fachverbände:

Chemie Linn Holtermann, Leo Xin Qiu, Esraa Salheen
Verein für deutsche Sprache Lora Faust
Ev. Religion, Landeskirche von Westfalen Lina Bartel, Lisa Morre, Maya Sophia Rürup
Geschichte Eric Benedict Bull, Paul Hartmann, Laura Panczyk
Informatik Filip Jöde, Philipp Kathöfer, Timon Schäfer, Yannick Voßen
Kath. Religion, Erzbistum Paderborn Jacqueline Aras, Amelie Becker, Zippora Lukas, Iulia Anamaria Mihail
Mathematik Luis Bunzel, Linn Holtermann, Marius Krause, Esraa Salheen
Physik Antoine Angert, Luk Dzeya, Haakon Müller
Philosophie Nicolai Czekala, Justus Horke, Paul Hylla, Philipp Kathöfer, Leon Wing Hang Liu, Sara Alanur Öztürk, Viveka Sire Johannpeter
Sozialwissenschaften Mara Wickel, Nele Schliekmann
Biologie Konstantin Thormann, Isabell Grünwald
 
Soziales Engagement:
Schulsanitätsdienst Linn Holtermann, Victoria Oppermann
SV Malron Lepkojis, Pia Winninghoff