Festliche Superlative

Bild mit dem Namen " DSC_0240.JPG"Das wäre 1887 nicht denkbar gewesen, ein Ballabend für die ganze Schulgemeinde – Lehrer, Eltern, Schülerinnen und Schüler.
Im festlichen Ambiente der Tanzschule Stüwe-Weißenberg feierte das Städtische Gymnasium das 125-jährige Bestehen dieser Schule.
Dank der Idee von Barbara Krause-Traudes wurde ein wundervoll gestalteter Ballabend auf die Beine gestellt, bei dem nicht nur Lehrer, sondern auch aktive und ehemalige Schülerinnen und Schüler der Schule das Programm mitgestalteten.
Bereits am Eingang wurden die eintreffenden Gäste mit einer „125er" Praline überrascht. Die Lehrercombo „Brother Act" mit Wolfgang Jungekrüger, Hans Breckenkamp, Uli Twelker, Wolfgang Gabel und Jens Hullermannn unterhielten die Gäste mit flotten Rhythmen beim Sektempfang im Foyer.
Was wäre ein Ballabend ohne Tanzmusik? Exschüler Udo Dommermuth legte eine bunte Mischung von Titeln auf, die für die ganze Bandbreite der Standardtänze geeignet war und die Tanzfläche füllte. Durch das abwechslungsreiche Abendprogramm führte Uli Twelker mit netten und unterhaltsamen Programmansagen.
Die gesamten Showeinlagen des Abends wurden von Schülerinnen und Schülern unserer Schule dargeboten, u. a. auch von unseren Ehemaligen:
Schülerinnen der Sek I führten eine Variation von Tanzvorführungen mit wechselnden Outfits vor. Angelika Berg bewies mit ihrer rhythmischen Sportgymnastik nicht nur Geschicklichkeit beim Auffangen ihres Tanzbandes, sondern auch eine außergewöhnliche Körperbeherrschung. Alexandra Junghardt sang "I’ve got rythm" von George Gershwin zu einer Klavierbegleitung von Kirsten und Thorsten Krug. Als Anspron für die tanzlustigen Ballgäste präsentierten Maik Konecny und Larissa Müller Standardtänze in solcher Perfektion, dass das Publikum den Eindruck bekam, zwei Federn würden über den Boden schweben.