27.11.2023

Ausflüge der Willkommensklassen Ukraine zum spi grenzenlos

Am 17.11.2023 war es für ukrainische Schüler*innen der Klassen 5 – 8 endlich so weit: Zur ersten Stunde begann der Unterricht ausnahmsweise mal nicht im Klassenzimmer, sondern wir machten uns mit einem Linienbus auf den Weg zum Klettergarten Gütersloh.

Unter der Begleitung unserer ukrainischen Lehrkräfte Frau Hobusch und Frau Illchenko ging es dann um 9 Uhr los. In einem Stuhlkreis begrüßten die Veranstalter*innen Sina und Maik die aufgeregten Schüler*innen und bereits hier konnten die Schüler*innen ihr Können zeigen: In einer Gesprächsrunde stellten sich die Schüler*innen auf Deutsch vor, erzählten von ihren Erwartungen an den Ausflug und stellten Fragen. Dann wurden sie über den Ablauf des Tages aufgeklärt: Es gab – nicht wie von einigen Schüler*innen sehr erhofft – die Möglichkeit, den Klettergarten zu meistern, sondern verschiedene Spiele, die sie gemeinsam als Gruppe zu bestehen hätten.

Leicht enttäuscht wagten die Schüler*innen sich dann an die erste Aufgabe und die Enttäuschung verflog auch fast sofort: Die Schüler*innen wetteten gegen den „Zombie“ (Maik), dass sie ihn drei Minuten davon abhalten konnten, einen Stuhl zu besetzen. Nach vielen Diskussionen und einigen missglückten Versuchen schaffte es die Gruppe dann mit einer besonderen Strategie: Illya und Kyrylo rannten abwechselnd zwischen drei Stühlen hin und her und konnten Maik besiegen!

Daraufhin folgten drei weitere Spiele – wie Seilspringen, ein Münzwettkampf oder der Niedrigseil-Parkour – die die Schüler*innen als Gruppe immer schneller lösen konnten und die Zeit verflog wie im Flug, bis es um 15 Uhr bereits wieder mit dem Bus zurück ging.

Ähnliche Erfahrungen machten dann am 24.11.2023 auch die Schüler*innen der Klassen 8 – 10. Auch sie konnten sich gegen einen Zombie (dieses Mal Sina) messen und setzten die Messlatte sogar noch höher: Nach einigen Fehlversuchen schafften sie es, Sina vier Minuten von den Stühlen abzuhalten! Die Veranstalter zeigten sich beim Abschlussgespräch beeindruckt: Nicht nur durch ihre fortgeschrittenen Deutschkenntnisse, sondern besonders durch die sehr gute Zusammenarbeit konnte die gesamte Gruppe komplizierte Aufgaben – wie unter anderem die Rettung von der sinkenden Titanic, den Riesen-Knoten oder die „Rohr-Challenge“ – meistern. Auch die Schüler*innen zeigten sich begeistert und fragten nach einer baldigen Wiederholung des Ausflugs.

Von Lena Ambrosius