31.03.2022

Das Jubiläum des Jahres: 25 Jahre Mediothek

Seit nunmehr 25 Jahren ist die Mediothek fester Bestandteil des Schullebens am Städtischen Gymnasium. Anlässlich dieses besonderen Jubiläums fand am 25.03.2022 eine kleine, kurzweilige Feierstunde statt.

 

Als ein Ort der Unterhaltung, der Information und des Austauschs beschrieb Schulleiter Axel Rotthaus einleitend die Mediothek, in die am vergangenen Freitag eine kleine Gruppe von Unterstützer*innen geladen worden war. „Hier kommen Menschen zusammen, tauschen sich aus und entwickeln sich weiter. Besonders schön ist, dass dieser Ort des Lernens keine Einbahnstraße ist. Hier lernen Schüler*innen von Schüler*innen und von Lehrer*innen, aber auch Lehrer*innen können hier von Schüler*innen lernen“, ergänzt er. Dass das Angebot so umfangreich und von vielen so geschätzt werde, sei Verdienst der großartigen Mediothekarinnen Frau Blum und Frau Brinkmann. Aber ohne ehrenamtlich helfende Eltern, die engagierten Lesescouts sowie die starke Partnerin, die Stadtbibliothek, sei dies ebenso wenig möglich, so dass er allen seinen großen Dank aussprach.

Angefangen hatte es mit einigen hundert Büchern, verteilt in mehreren Räumen im ehemaligen Kunsthaus (jetzt Gebäude der Schlaganfallstiftung). Eine tägliche Nutzung war so sehr erschwert, allerdings konnten die Bücher dann im Rahmen eines Umbaus des Schulgebäudes 1996/97 in drei zentrale Räume umziehen, zu denen jetzt noch der Raum der Mediothek gehört. Dort beschränkte sich allerdings die Ausleihe der Sach- oder Kinder- und Jugendbücher auf die Pausen, wenn sich eine Aufsichtsperson dazu bereiterklärte.

Hildegunde Klinke, die zu dieser Zeit gemeinsam mit Joachim Weiß die Aufgabe der Leitung der Einrichtung einer Schulbibliothek übernahm, erinnert sich noch sehr genau, wie aufwändig der Aufbau sich gestaltete: „Insgesamt gab es allein 13 Sitzungen zur Vorbereitung der Schulbibliothek mit Vertreter*innen der Stadtbücherei.“ Klinke und Weiß bestellten Bücher, richteten ein, registrierten und im Mai 1997 konnte dann offiziell die Mediothek eröffnet werden. Als willkommenes Startgeschenk kam 1997 auch eine Dauerleihgabe aus dem Bestand der Stadtbibliothek hinzu: 560 neue Bücher, die in den Pausen nun von Lehrkräften oder freiwilligen Schüler*innen verliehen werden konnten.

So wuchs die Mediothek: Im Sommer 1999 übernahm Frau Blum die Leitung und mit einer ausgebildeten Bibliothekarin konnten nun regelmäßig Bücher und andere Medien, CDs oder DVDs, Magazine oder Fachzeitschriften, ausgeliehen werden. Über die Jahre hinweg erweiterte sich sowohl das Team, seit 2001 gehört Frau Brinkmann fest zur Mediothek, als auch das Angebot stetig: Mittlerweile umfasst die Mediothek ca. 13.000 Medien, Schüler*innen der Jahrgänge 9-Q1 engagieren sich in der Lesescout-AG, um anderen Kindern Literatur und Bücher nahezubringen, und es finden Lese- und Schreibwettbewerbe, Rätsel und Lesungen statt. Neben der Unterhaltung spielt die Mediothek derweil auch im Unterricht eine wichtige Rolle: Mit dem Recherche- und Facharbeitstraining sowie der Unterstützung, die Kinder bei Referaten oder anderen schulischen Aufgaben erhalten, lernen sie wichtige Fähigkeiten, die sie später im Studium oder in der Ausbildung unbedingt beherrschen sollten.

„Kinder von Beginn an, vom Kindergarten über die Grundschule bis zur Ausbildung oder bis ins Studium zu begleiten, ist unser Ziel“, erklärte Silke Niermann, Geschäftsführerin der Gütersloher Stadtbibliothek, die damit nicht nur das Lernen, sondern vor allem das Lesen in all seinen Facetten ansprach. Das mache Bibliotheken zu wichtigen und besonderen Orten und damit schlug Niermann ebenso lobende Töne wie der Schulleiter an: „Das kleine Paradies“ am SG könne auf erfolgreiche 25 vergangene Jahre zurückblicken und man freue sich auf die nächsten 25.

von Miriam Grundmeier