26.09.2021

Der neue Projektkurs Geoinformatik ist erfolgreich gestartet

In Kooperation mit dem Institut für Geoinformatik der Universität Münster ist der Projektkurs Geoinformatik für rund 20 Schülerinnen und Schüler der Q1 und Q2 mit Beginn des neuen Schuljahres erfolgreich gestartet. Die verantwortlichen Lehrkräfte Herr Lucas und Herr Laske zeigen sich bereits rund vier Wochen nach dem Projektstart begeistert. „Den Schülerinnen und Schülern wird mittels des neuen Projektkurses Einzigartiges geboten“, resultiert Herr Laske im Anschluss an eine Sitzung. „Die Zusammenarbeit mit der Universität Münster übertrifft unsere Erwartungen. Wir blicken voller Zuversicht und Neugierde in die Zukunft und freuen uns auf die Projekte, die nach den Herbstferien im Zentrum der Arbeit stehen werden“, ergänzt Herr Lucas.

In der aktuellen Workshop-Phase lernen die Schüler*innen die Tools und Programme kennen, die sie in der anschließenden Projekt-Phase eigenständig nutzen werden. So wurde neben der Vorstellung und Programmierung der GeoGame-App OriGami unter anderem auch die SenseBox durch internationale Studentinnen und Studenten der Universität Münster präsentiert und mittels einer Live-Demo anschaulich erläutert. Dr. Thomas Bartoschek, CEO von re:edu und Leiter des Forschungs- und Schülerlabors „GI@School“, unterstützt den Projektkurs Geoinformatik tatkräftig und bildet die Schnittstelle zwischen der universitären und schulischen Bildung. „Unsere Studierenden freuen sich auf die Projektarbeit mit den motivierten Schülerinnen und Schüler des SG.“ Mit Hilfe der von Bartoschek mitentwickelten SenseBox können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterschiedliche Sensoren programmieren und so beispielsweise die Feinstaubbelastung im schulnahen Umfeld messen. Später erfolgt dann die Erstellung einer eigenen Karte mittels ArcGIS, die Daten der Messungen werden hierzu in das Programm implementiert. „Außerdem freuen wir uns bald auf unsere eigene Wetterstation auf dem Dach des SG. Und das Besondere: mittels eines Widgets auf dem Smartphone sind die Wetterdaten des SG in Echtzeit jederzeit einsehbar“, erläutern die Initiatoren des Projektkurses Herr Lucas und Herr Laske.

Die SenseBox in Aktion. Nach der Pro-grammierung mittels Blockly kann die SenseBox mit Hilfe verschiedener Senso-ren z. B. Wetterdaten anzeigen.

Leo Rotte und Alexander Reichert erstellen ihre eigene Karte mit Hilfe von ArcGIS. Im Hintergrund unterstützen Edmundo Tulcananza aus Chile und Lia Kirsch aus Münster per Videokonferenz und beraten die Teilnehmer*innen bei Fragen und Problemen.

Auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigen sich sichtlich begeistert über das neue Format. Marlon Lepkojis, Schüler*innensprecher des SG und Teilnehmer des Projektkurses lobt neben der angenehmen Arbeitsatmosphäre auch die Berufs- und Studienorientierung, die der Kurs bietet. „Außerdem ist es schön, dass wir gemeinsam mit den Lehrpersonen neue Dinge entdecken und zusammen an den Projekten arbeiten können; diese Freiheit hat man im normalen Unterricht nur sehr selten“, so Marlon Lepkojis. „Und da die Studierenden aus aller Welt kommen, können wir unsere Englischkenntnisse aus dem Unterricht direkt erproben und anwenden“, ergänzt Svenja Merfeld, ebenfalls eine Teilnehmerin des Projektkurses. Auch Axel Rotthaus und Britta Jünemann als Schulleitung des SG sind ebenfalls erfreut über den Projektkurs. „Die in der SenseBox-Live-Demo programmierte Lautstärke-Ampel könnte ich im Schulalltag direkt einsetzen“, äußert die stellvertretende Schulleiterin Britta Jünemann mit einem Lächeln auf den Lippen.

von Pascal Laske