25.03.2020

SG Künstlerinnen und Künstler gestalten Hoffnungsbilder

Was wäre das Leben ohne Hoffnung! (Friedrich Hölderlin)

Wir sind Hoffnungsmenschen, auch und gerade jetzt.

In einer Zeit, in der so vieles schwierig und nie dagewesen ungewohnt ist, gestalten Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer Hoffnungsbilder. Sie entstehen zu Hause, im Betrachten der Natur, beim Spielen und wenn wir nachdenken.

Wir bedanken uns bei den Schülerinnen und Schülern für ihre wunderbaren Bilder und Gedanken. Sie zeigen uns, wie wertvoll das Leben ist.

Auch die Lehrerinnen und Lehrer haben Hoffnungsbilder gestaltet - so sind wir in dieser Zeit miteinander verbunden.