Lesetipps

Hier seht ihr unsere neuesten Lesetipps.

Ältere Lesetipps findet ihr im Archiv.

10.12.2020

Kathryn Littlewood: Die Glücksbäckerei – Das magische Fest

Quelle: buchhandel.de

Ein magisch schönes, wunderbar winterliches Leseabenteuer aus der Glücksbäckerei-Reihe (Band 7) für alle ab 8 Jahren.
Der Winter ist in Calamity Falls eingekehrt. Draußen ist es eisig kalt und dicke Flocken fallen vom Himmel. Während es Familie Glyck in ihrer Backstube kuschelig warm hat, bricht im Nachbarort das totale Schneechaos aus. Die Zauberbäcker werden zu Hilfe gerufen und Rose ist auch sofort zur Stelle. Aber was ist das? Sie hat plötzlich eine Rivalin! Eine andere Meisterbäckerin war schon vor ihr da. Rose kann sie von Anfang an nicht leiden, aber die Rettung vor dem Winterchaos kann den beiden Mädchen nur gemeinsam gelingen.
Ein spannendes, witziges, herrlich schräges und wunderbar fantasievolles Buch, das mit vielen magischen Rezepten versehen ist und das man einfach lieben muss!

368 Seiten, Fischer KJB 2018

Buch im Katalog aufrufen

09.12.2020

Jutta Richter: Frau Wolle und der Duft von Schokolade

Quelle: buchhandel.de

„Für alle Kinder (und älteren Kinder), die wissen wollen, wie die Welt hinter der Welt aussieht. Für die Angsthasen und Löwenherzen. Für die Schmetterlingsschützer und die Glücksbringer. Für die Kopfschüttler und die Neinsager. Für die Sachensucher und die Sachenfinder… “
Seit Merle und Moritz die etwas unheimliche Gesine Wolkenstein als Nachtfrau haben, weil Mama jetzt immer Spätschicht hat und ihr Papa ganz weit weg ist, erleben sie ziemlich gruselige Dinge. Eines Nachts erscheint im Kinderzimmer plötzlich eine schwarze Tür, die die Kinder in die Murkelei führt, von der ihr Vater so oft erzählt hat. Dort treffen sie auf die furchterregenden Spitzzahntrolle, die nur in Reimen reden und Merle und Moritz mit Schokolade gefügig machen wollen, um sie dann auch in Trolle zu verwandeln.
In letzter Sekunde können sich die Kinder retten, müssen zuhause aber entsetzt feststellen, dass sie ihren Weltempfänger in der Murkelei vergessen haben. Er ist die einzige Möglichkeit, mit ihrem Vater Kontakt aufzunehmen.
„Was immer Jutta Richter erzählt – mit ihrer klaren, poetischen Sprache voller witziger Pointen und überraschender Bilder zieht sie den Leser immer aufs Neue in ihren Bann.“ (Hilde Elisabeth Menzel, Süddeutsche Zeitung)

Und wie die Geschichte weitergeht, erfahrt ihr in den beiden Folgebänden „Frau Wolle und das Geheimnis der chinesischen Papierschirmchen“ und „Frau Wolle und die Welt hinter der Welt“.
Empfohlen für alle ab 10 Jahren

Mit farbigen Illustrationen von Günter Mattei, 140 Seiten, Hanser Verlag 2018

Buch im Katalog aufrufen

09.12.2020

Sabine Bohlmann: Und plötzlich war Frau Honig da

Quelle: buchhandel.de

Als die vier Sommerfeld-Kinder ein neues Kindermädchen bekommen, ist nichts mehr wie zuvor. Nachdem Frau Honig mit ihrem Bienenschwarm in die Rumpelkammer, äh in das Gästezimmer gezogen ist, ist der Kühlschrank immer mit den feinsten Köstlichkeiten gefüllt und bei Streitereien verschwinden die Anschuldigungen in einer Böse-Worte-Schublade. Das allerbeste aber passiert abends, wenn die Kinder auf einem fliegenden Teppich zu Bett gebracht werden.
Ein herzerwärmendes Buch voller Spannung, Witz und Fantasie für die ganze Familie.
Ab 8 Jahren

Es gibt bereits zwei Fortsetzungen: „Das Glück der kleinen Dinge“ (2019) und „Frau Honig und die Schule der Fantasie“ (2020).

Mit Illustrationen von Joëlle Tourlonias, 204 Seiten, Planet! Verlag 2017

Buch im Katalog aufrufen

08.12.2020

Kirsten Boie: Das Lesen und ich

Quelle: buchhandel.de

Eine Liebeserklärung und Streitschrift der bekannten und preisgekrönten Autorin für eine der schönsten Beschäftigungen der Welt.
„Jedes Kind muss lesen lernen!“ So lautet der Titel von Boies Hamburger Erklärung, die schon 2019 für Aufsehen gesorgt hat.
Bewegend erzählt sie von vielen eigenen Leseerlebnissen, und wie diese letztendlich ihr Leben geprägt haben. In diesem Büchlein sind ihre wichtigsten Argumente für das Lesen zusammengetragen und es müsste allen erwachsenen Beteiligten (Eltern, Lehrer*innen und Kulturverantwortlichen) schon länger klar sein, wie elementar diese Kulturtechnik für unsere Kinder ist.
Eine sehr empfehlenswerte Lektüre!

95 Seiten, Oetinger Verlag 2020

Buch im Katalog aufrufen

08.12.2020

Ken Krimstein: Die drei Leben der Hannah Arendt

Quelle: buchhandel.de

Eine Graphic Novel über eine außergewöhnliche Frau und eine der größten Denkerinnen des 20. Jahrhunderts.
„Zur Einführung in eine Lebensgeschichte: Zu früh. Zu wütend. Zu klug. Zu dumm. Zu ehrlich. Zu versnobbt. Zu jüdisch. Zu wenig jüdisch. Zu liebend, zu hassend, zu männlich, nicht männlich genug.“
1933 wurde Hannah Arendt (1906-1975) von den Nazis ins Exil gezwungen. Zunächst lebt sie in Paris, wandert dann später in die USA aus, wo sie 1959 als erste Frau an der Universität Princeton lehrt. Großes Aufsehen erweckt sie 1961 mit ihren Berichten zum Jerusalemer Eichmann-Prozess.
Dieses Buch gibt nicht nur einen umfassenden Einblick in Hannah Arendts Leben, sondern auch in ihr philosophisches und politisches Denken und Handeln.
„Am Ende wie am Anfang bleibt die Frage: Warum hat diese vielleicht größte philosophische Denkerin … sich von der Philosophie abgewendet? Und weist ihr Denken, trotz allem, der Menschheit einen Weg, auf dem sie vorankommen kann?“
„Ein unglaubliches Leben, mit künstlerischem Geschick erzählt, voller Humor und Mitgefühl.“ (Deborah Levy)

Übersetzt von Hanns Zischler, 243 Seiten, dtv 2019

Buch im Katalog aufrufen

08.12.2020

Anne Freytag: Nicht weg und nicht da

Quelle: buchhandel.de

Den Anfang kannst du nicht ändern, das Ende schon …
Ein wunderschöner Liebesroman, nicht nur für junge Menschen. Anne Freytag hat ein besonderes Talent, den Leser/die Leserin sogartig in ihre Bücher hineinzuziehen. Und am Ende ist man dann beglückt, aber auch etwas traurig, weil das Buch leider schon zu Ende ist.
Dieses Buch hat ein schweres Grundthema: Luises Bruder hat sich das Leben genommen und für sie bricht eine Welt zusammen. Luise zieht sich immer mehr zurück, auch als sie Jacob kennenlernt, der völlig fasziniert von ihr ist. Plötzlich an ihrem 16. Geburtstag bekommt Luise eine Mail von ihrem toten Bruder – und das ist erst der Anfang einer langen Reihe von Nachrichten. Zusammen mit Jacob und dank der Mails aus der Zwischenwelt findet Luise wieder ins Leben zurück. Ein hoffnungsvolles Buch für alle ab 14 Jahren!

480 Seiten, Heyne Verlag 2018

Buch im Katalog aufrufen

08.12.2020

Tamara Bach: Sankt Irgendwas

Quelle: buchhandel.de

Tamara Bachs neues Jugendbuch hat mir sehr gut gefallen! Es geht um eine Klassenfahrt der 10 b, die völlig aus dem Ruder läuft. Und wie das alles passiert, wird hier sehr ungewöhnlich erzählt. Am Anfang liest man seitenweise Gerüchte und Spekulationen anderer Schüler*innen dieser Schule, die alles nur vom Hörensagen kennen. Sie wissen nicht einmal, wo die Reise hinging, Sankt Irgendwas eben. Das könnten durchaus Whatsapp-Chats sein. Doch dann nimmt die Geschichte an Fahrt auf: In Tagesprotokollen der Schülerinnen und Schüler wird genau berichtet, wie sich die Situation hochschaukelt, und das ist zuweilen richtig witzig erzählt. Es darf also auch mal laut gelacht werden! Ich möchte hier nicht mehr verraten, nur so viel: Es wird noch dramatisch!
Wer sich auf wenigen Seiten gut unterhalten lassen möchte und gleichzeitig Wert auf eine besondere Sprache legt, sollte sich diesen Jugendroman ab 14 Jahren nicht entgehen lassen!

123 Seiten, Carlsen Verlag 2020
Empfohlen von Brigitte Blum

Buch im Katalog aufrufen

27.11.2020

Dirk Pope: Still!

Quelle: buchhandel.de

Seit der Trennung ihrer Eltern und dem Umzug mit ihrer Mutter in eine kleine Stadt hat Mariella aufgehört zu sprechen. Sie redet wirklich mit überhaupt niemandem mehr! Ihre Mutter weiß nicht, wie sie damit umgehen soll und in der neuen Schule wird Mariellas Schweigen als pure Provokation empfunden. Ihr selbst bedeutet Stille viel, weil sie findet, dass in der Welt sowieso schon viel zu viel geredet wird. In ihrer Freizeit zieht sie sich deshalb gerne an einen Aussichtsturm am Rande der Stadt zurück. Aber eines Tages ist ihr Platz bereits besetzt. Dort sitzt Stan, der gehörlos ist. Auch er ist besonders gut im Zuhören. Die beiden beginnen miteinander zu kommunizieren und freunden sich an.
Wer sich jetzt fragt, wie ein Buch mit einer schweigenden Hauptperson überhaupt funktionieren kann, sollte dieses nicht nur ernste Jugendbuch unbedingt lesen!

188 Seiten, Hanser Verlag 2020

Buch im Katalog aufrufen

27.11.2020

Tamara Bach: Wörter mit L

Quelle: buchhandel.de

Die elfjährige Pauline wohnt die eine Hälfte der Woche bei ihrem Papa, seiner Frau und ihrem kleinen Halbbruder Jonathan, die andere Hälfte bei ihrer Mama. Das ist für Pauline völlig in Ordnung so. Gerne hängt sie auch mit ihrer besten Freundin Natascha ab, die beiden verstehen sich ganz ohne Worte. Doch auf einmal ist Natascha öfter mit Leonie zusammen und die beiden kichern den Jungs hinterher. Auch Paulines Mutter hat sich neu verliebt. Für Pauline scheint sich nun vieles zu ändern und wie sich das für sie anfühlt, das ist so ehrlich und echt geschrieben, da passt jedes Wort! Das erste Kinderbuch der preisgekrönten Autorin ist gleich ein Volltreffer geworden. Ein großartiges Buch voller Gefühle für alle ab 10 Jahren!

176 Seiten, Carlsen Verlag 2019

Buch im Katalog aufrufen

26.11.2020

Andreas Steinhöfel: Rico, Oskar und das Mistverständnis

Quelle: buchhandel.de

Das ist jetzt kein Missverständnis: Es geht im fünften Rico & Oskar-Buch tatsächlich um ein Mistverständnis. Und es ist auch mehr als Mist, dass sich Rico und Oskar so sehr verkracht haben, dass sie nicht mehr miteinander reden. Rico ist in Sarah verliebt und Oskar ist so was von eifersüchtig! Dabei wäre es wirklich wichtig, dass die beiden Freunde zusammenhalten, denn sie müssen jetzt gemeinsam ihren Spielplatz im Kiez retten. Rico muss dafür sogar sein geliebtes Berlin verlassen und er begleitet Frau Dahling bei ihrer Mission nach Hessen, in die Heimat des Autors. Wie bei diesem Krimi alles ineinander greift, das hat Andreas Steinhöfel wieder genial gelöst. Viel Spaß beim Lesen dieses definitv letzten Bandes mit Rico und Oskar!

336 Seiten, Carlsen Verlag 2020

Buch im Katalog aufrufen

26.11.2020

Kirsten Boie: Zurück in Sommerby

Quelle: buchhandel.de

Mit diesem Buch schenkt Kirsten Boie ihren Fans einen zweiten „Sommer in Sommerby“, der allerdings ein Herbst ist. Wieder sind Martha, Mikkel und Mats bei ihrer Oma Inge in den Ferien, dieses Mal bei echtem Herbst-Schmuddelwetter. Und die ersten Abenteuer lassen nicht lange auf sich warten! Ich fand schon den ersten Band unglaublich spannend und hätte nicht gedacht, dass Kirsten Boie es schafft, das noch zu toppen. Natürlich taucht der gemeine Makler wieder auf und versucht mit noch fieseren Tricks, Oma zum Verkauf ihres Hauses zu bewegen. Aber da hat er die Rechnung ohne die drei Kinder gemacht! Lasst euch von dieser tollen Geschichte verzaubern und erlebt selbst, warum es sich lohnt, immer ehrlich zu bleiben.

320 Seiten, Oetinger Verlag 2020
Empfohlen von Brigitte Blum

Buch im Katalog aufrufen

19.11.2020

Susanne Foitzig und Olaf Fritsche: Weltmacht auf sechs Beinen – das verborgene Leben der Ameisen

Quelle: buchhandel.de

Dieses reich bebilderte Buch ist eine spannende Mischung aus Informationen und Erlebnissen. Die Professorin Susanne Foitzig erzählt von ihren Forschungsreisen und ihrem Fachgebiet – Ameisen. Alles in allem geht es in diesem Buch um Entführungen, Sklavenhaltung, Kriege, Landwirtschaft und Mord – nur halt eben auf kleiner Ebene.
„Klein mögen Ameisen sein, aber sie sind mindestens ebenso oho!“
Unterhaltsame Informationen über die faszinierende und äußerst vielseitige Welt der Ameisen, die auf der ganzen Welt vorkommen.

317 Seiten, Rowohlt Verlag 2020
Empfohlen von Hagen Poier, Kl. 9b (ehem. Lesescout)

Buch im Katalog aufrufen

18.10.2020

Will Gmehling: Freibad – Ein ganzer Sommer unter dem Himmel

Quelle: buchhandel.de

Mich hat diese Familiengeschichte, in der eigentlich gar nicht so viel passiert, richtig gefesselt. Der 10 jährige Alf und seine beiden jüngeren Geschwister Katinka und Robbie verbringen in diesem Jahr ihre Sommerferien im Freibad, denn einen Urlaub kann sich die Familie nicht leisten. Und die Eintrittskarten fürs Freibad auch nicht, aber weil die drei Geschwister im Hallenbad ein kleines Kind vor dem Ertrinken gerettet haben, haben sie zur Belohnung eine Freikarte bekommen. Was sie in diesem Sommer im Freibad Abenteuerliches erleben, erfahrt ihr in dieser einfühlsamen und liebenswerten Geschichte ab 10 Jahren; zum Vorlesen ist das Buch schon ab 7 Jahren geeignet.
Will Gmehling hat mit „Freibad“ zu Recht den Deutschen Jugendliteraturpreis 2020 (in der Sparte Kinderbuch) gewonnen.

155 Seiten, Peter Hammer Verlag 2019
Empfohlen von Brigitte Blum

Buch im Katalog aufrufen

18.10.2020

Katja Brandis: Wilde Wellen – Seawalkers Band 3

Quelle: buchhandel.de

Brandneu ist dieser dritte Band der packenden Seawalkers-Reihe, der wieder in der atemberaubenden Unter- und Überwasserwelt der Everglades spielt. Tigerhaijunge Tiago und seine Gestaltwandler-Freunde (Delfinwandlerin Shari, Gürteltierwandler Jasper, Rochenwandlerin Finny, Papageifisch Nox, Doktorfischmädchen Olivia und andere) erleben einzigartig spannende Abenteuer. Ab 10 Jahren

Mit wunderschönen Illustrationen von Claudia Carls und tollen Gestaltwandler-Portraits. 317 Seiten, Arena 2020
Empfohlen von Altan Caroei, Lesescout aus der 7b

Buch im Katalog aufrufen

22.06.2020

Susan Kreller: Elektrische Fische

Quelle: buchhandel.de

Nach „Elefanten sieht man nicht“ und „Schneeriese“ ist auch dieser Jugendroman der Bielefelder Autorin eine starke Geschichte. Wer das Gefühl kennt, wie es ist, irgendwo ganz neu zu sein und niemanden zu kennen, der kann sich sicher in die Situation von Emma und ihren beiden Geschwistern hineinversetzen, die mit ihrer Mutter von Dublin in ein Dorf in Mecklenburg ziehen müssen, nachdem sich die Mutter vom irischen Vater getrennt hat und das Geld für die Familie für ein Leben in Irland nicht mehr ausreicht. In Velgow ist die Mutter aufgewachsen und hier leben auch noch die deutschen Großeltern, die Emma aber vorher noch nie gesehen hat. Emma wird von ihrem Heimweh überwältigt und hat nur einen Gedanken: Wie kommt sie möglichst schnell wieder in ihre alte Heimat und zu den geliebten irischen Großeltern?

Für dieses einfühlsame Buch hat Susan Kreller gleich drei Preise erhalten, den „Friedrich-Gerstäcker-Preis“, den „Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis“ und den „Luchs des Monats“; das Buch ist obendrein für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2020 nominiert. Ab 13 Jahren

191 Seiten, Carlsen 2019
Empfohlen von Brigitte Blum

Buch im Katalog aufrufen