Lesetipps

Hier seht ihr unsere neuesten Lesetipps.

Ältere Lesetipps findet ihr im Archiv.

06.05.2021

Katharina von der Gathen: Das Liebesleben der Tiere

Quelle: buchhandel.de

„Wie machen das die Tiere?“ Das wollen Kinder immer besonders gerne wissen, wenn Katharina von der Gathen mit ihnen über ihr Buch „Klär mich auf!“ spricht. Deshalb begann die Autorin darüber zu forschen und stieß dabei auf viele interessante Informationen – mehr als genug für ein ganzes Buch! Wir erfahren hier etwas über die Zärtlichkeit der Skorpione und die Brutalität der Bettwanzen, über schaurige Rivalität im Bauch der Hai-Mutter und die liebevolle Fürsorge mancher Tierpapas für ihren Nachwuchs. Von der Vielfalt dieser Beziehungsformen kann der Mensch sich noch einiges abgucken – manchmal auch besser nicht!
Ein absolutes Plus dieses sehr empfehlenswerten Sachbuches sind auch die Ausklappseiten („Tierbaby-Schau“, „Penis-Galerie“ etc.), sie sind wunderschön gestaltet!

143 Seiten, Klett Kinderbuch 2017, mit lustigen Illustrationen von Anke Kuhl

Buch im Katalog aufrufen

06.05.2021

Ulrike Rylance: Penny Pepper – Hochzeitstorten und Halunken

Quelle: buchhandel.de

Penny Peppers Klassenlehrerin Frau Weinerlich und Hausmeister Herr Örtel heiraten in wenigen Tagen. Alle sind ganz aus dem Häuschen. Es soll das größte Fest werden, das Schnuckendorf je gesehen hat, doch plötzlich ist die mit viel Liebe und Sorgfalt gebackene Hochzeitstorte verschwunden. Ein klarer Fall für Penny und ihre Detektivfreundinnen.
Neunter Band der beliebten Serie – für alle, die lustige und spannende Bücher lieben!

160 Seiten, dtv junior 2021, mit Illustrationen von Lisa Hänsch

Buch im Katalog aufrufen

23.04.2021

Kirsten Boie: Dunkelnacht

Quelle: buchhandel.de

Dieses dünne, aber inhaltlich umso gewichtigere Jugendbuch hat mich sehr erschüttert. Es geht hier um ein dunkles Kapitel der deutschen Geschichte, das die Autorin genau recherchiert hat, auch vor Ort, in der bayerischen Kleinstadt Penzberg. In der Nacht vom 28. auf den 29. April 1945 sind dort schreckliche Verbrechen passiert, von denen auch Kirsten Boie vor kurzer Zeit noch nie etwas gehört hatte. Sie verpackt die Penzberger Mordnacht in eine eindrückliche Erzählung, um der sechzehn Opfer zu gedenken – völlig sinnloser Opfer, so kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges!
Die Täter wurden übrigens allesamt von bundesdeutschen Gerichten freigesprochen, es wurde also niemand zur Rechenschaft gezogen!
Ein wichtiges Buch in einer Zeit, in der die Verbrechen des Nationalsozialismus immer mehr in Vergessenheit zu drohen geraten.

127 Seiten, Oetinger 2021
Empfohlen von Brigitte Blum

Buch im Katalog aufrufen

15.03.2021

Marah Woolf: Sister of the Stars – von Runen und Schatten

Quelle: buchhandel.de

Ein tolles Buch für ein gemütliches Lockdown-Wochenende, ideal zum Eintauchen in die magische Welt von Hexen und Dämonen.
Zum Inhalt: Hexen und Magiebegabte leben in unserer Welt und achten darauf, dass die gefährlichen Dämonen nicht durch das Portal in unsere Welt einbrechen. Doch das Portal bröckelt und immer mehr Dämonen schaffen es hindurch. Soll man sie alle bekämpfen oder haben auch sie ein Recht hier zu leben? Sind sie wirklich alle böse?
Diese Fragen stellt sich die 17 jährige Hexe Vianne, mit ihren beiden Schwestern. Und ganz verzwickt wird es, als sich eine der Schwestern in den gut aussehenden Dämon Caleb verliebt …
Sister of the Stars ist der Auftaktband der Trilogie „HexenSchwesternSaga“. Auch die beiden Folgebände „Sister of the Moon“ und „Sister of the Night“ warten auf alle, die gerne Bücher aus den Genres Romantik, Liebe, Abenteuer und Fantastisches lesen!

480 Seiten, 2020, HexenSchwesternSaga Band 1
Empfohlen von Frau Peters, Deutsch- und Religionslehrerin

Buch im Katalog aufrufen

26.01.2021

Steve Tasane: Junge ohne Namen

Quelle: buchhandel.de

So nennen sie uns – Kind A, Kind E, Kind I usw. Weil wir nicht nachweisen können, wie wir richtig heißen. Ich bin Kind I.

I hat weder Familie noch Papiere, das Einzige, was er hat, ist ein Buchstabe, I – so wird er genannt. Er lebt in einem Flüchtlingslager, und als minderjähriger unbegleiteter Flüchtling gehört er zu jenen, deren Zukunft am unsichersten ist. Doch die Kinder halten zusammen, und jeder Tag ist eine Zukunft für sich. Und I hofft. Auf einen neuen Namen oder sogar – einen Platz im Leben.

Steve Tasane, erzählt die Geschichte von I ohne jeden Kitsch und Sentimentalität. I ist kein Opfer, er ist ein zehnjähriger Junge voller kindlichem Optimismus, welcher angesichts des großen Leids, das ihm widerfährt, den Leser gleichermaßen berührt wie aufrüttelt.

Dieses Buch ist schon von seiner Aufmachung her etwas Besonderes, denn es beginnt bereits auf dem Cover. Es gibt hier keinen Platz für Überflüssiges, jedes Blatt wird verwendet. Das Buch ist sehr einfach zu lesen, aber umso schwieriger ist der Inhalt zu begreifen. Denn dass diese Geschichte immer noch die Gegenwart so vieler Kinder und Jugendlicher weltweit widerspiegelt, schockiert. Das Buch urteilt nicht, es zeigt nur auf, wie es wirklich ist. Und dadurch ist die Geschichte von I und seinen Freunden umso eindrücklicher.
Empfohlen für Erwachsene und Kinder/Jugendliche ab 12 Jahren.

142 Seiten, Fischer Sauerländer 2019
Empfohlen von Brigitte Blum

Buch im Katalog aufrufen

26.01.2021

Katja Brandis: Woodwalkers & Friends – Katzige Gefährten

Quelle: buchhandel.de

Wer etwas über die Lebensweise von Tikaani erfahren möchte und wissen will, wieso Carag sich immer auf Holly verlassen kann, der sollte dieses Special auf jeden Fall lesen:

Carag wird nach dem ersten Schuljahr von seiner Schwester abgeholt. Doch der Gedanke an Erholung verfliegt schnell, denn seine Eltern wollen ihr altes Revier zurück, das sie wegen eines Wolfrudels verlassen mussten. Um das zu erreichen, kann sich Carag auf seine Freunde verlassen. Ab 10

186 Seiten, Arena 2020
Empfohlen von Laura Klos, EF (Lesescout)

Buch im Katalog aufrufen

22.01.2021

Kate DiCamillo: Louisianas Weg nach Hause

Quelle: buchhandel.de

Der neue Kinderroman der bekannten amerikanischen Autorin Kate DiCamillo (Winn Dixie) hat mich sofort in seinen Bann gezogen – er ist spannend, berührend und zum Weinen schön!
Was die elfjährige Louisiana (Little Miss Florida) alles erleben muss, und auch bereits erlebt hat, ist einfach unvorstellbar. Als Waisenkind ist sie bei ihrer Granny aufgewachsen, die schon immer sehr schräg drauf war. Aber was ihre Oma jetzt vorhat, setzt allem die Krone auf. Um drei Uhr in der Nacht wird Louisiana von ihr geweckt und muss mit ihr Hals über Kopf losfahren, ohne sich von ihren Freundinnen verabschieden zu können. Als es ihrer Oma plötzlich sehr schlecht geht, kommen sie auf abenteuerliche Weise in irgendeiner Kleinstadt in Georgia in einem Motel unter. Und nach wenigen Tagen verschwindet Granny plötzlich! Ganz auf sich alleine gestellt findet Louisiana schließlich neue Freunde und Erwachsene, die ihr helfen.
Dieses Buch ist die Fortsetzung von „Little Miss Florida“, das ihr ebenfalls in der Mediothek ausleihen könnt.
Ein wunderbarer Freundschaftsroman für Groß und Klein ab 10 Jahren!

207 Seiten, dtv 2020
Empfohlen von Brigitte Blum

Buch im Katalog aufrufen

21.01.2021

Katja Brandis: Ein Riese des Meeres – Seawalkers Band 4

Quelle: buchhandel.de

In der atemberaubenden Unter- und Überwasserwelt der Everglades erleben Tigerhaijunge Tiago und seine Gestaltwandler-Freunde – Delfinwandlerin Shari, Gürteltierwandler Jasper, Rochenwandlerin Finny, Papageifisch Nox u.a. – einzigartig spannende Abenteuer:
Die Blue Reef High ist für Tigerhai-Wandler Tiago zu einem zweiten Zuhause geworden. Zusammen mit Delfinmädchen Shari und Rochen-Wandlerin Finny setzt er sich dafür ein, dass der Buckelwal-Wandler Wave als neuer Schüler aufgenommen wird. Aber ist ein Wal nicht viel zu groß für die Schule? Als Wave in der Welt der Menschen unbeabsichtigt einen Fehler begeht und mit dem Gesetz in Konflikt gerät, müssen Tiago und seine Freunde ihn um jeden Preis aus der Sache raushauen. Dazu sind sie ausgerechnet auf die Hilfe der skrupellosen Anwältin Lydia Lennox angewiesen. Schon wittert die Python-Wandlerin ihre Chance, die Blue Reef High ein für alle Mal unter ihre Kontrolle zu bringen.

331 Seiten, Arena 2021

Buch im Katalog aufrufen

21.01.2021

Kathryn Littlewood: Die Glücksbäckerei – die magischen Zwillinge

Quelle: buchhandel.de

Roses Mitschülerin Lucy ist weiterhin spurlos verschwunden, eine äußerst komische und sehr bärtige Bäckerin treibt seit kurzer Zeit in Calamity Falls ihr Unwesen und dann wird auch noch die Glücksbäckerei überfallen. Ausgerechnet in dieser turbulenten Zeit erhält Rose die Zusage zu ihrer Ausbildung als Meisterbäckerin. Sie und ihre beste Freundin Nevika sollen am Nordpol von zwei Meisterbäckerinnen unterrichtet werden. Natürlich sagen die beiden Mädchen sofort zu, auch wenn sich Rose ein wenig hin und her gerissen fühlt, da zu Hause gerade so viel los ist. Und ihr Ausbildungsplatz scheint ebenfalls voller Rätsel zu stecken. Ob wohl das gefährliche Schattenbacken alle Probleme lösen wird?
Ein spannendes Finale voller Magie und Fantasie, denn dieses Buch ist der neunte und letzte Band der Glücksbäckerei!

364 Seiten, Fischer KJB 2020

Buch im Katalog aufrufen

09.12.2020

Jutta Richter: Frau Wolle und der Duft von Schokolade

Quelle: buchhandel.de

„Für alle Kinder (und älteren Kinder), die wissen wollen, wie die Welt hinter der Welt aussieht. Für die Angsthasen und Löwenherzen. Für die Schmetterlingsschützer und die Glücksbringer. Für die Kopfschüttler und die Neinsager. Für die Sachensucher und die Sachenfinder… “
Seit Merle und Moritz die etwas unheimliche Gesine Wolkenstein als Nachtfrau haben, weil Mama jetzt immer Spätschicht hat und ihr Papa ganz weit weg ist, erleben sie ziemlich gruselige Dinge. Eines Nachts erscheint im Kinderzimmer plötzlich eine schwarze Tür, die die Kinder in die Murkelei führt, von der ihr Vater so oft erzählt hat. Dort treffen sie auf die furchterregenden Spitzzahntrolle, die nur in Reimen reden und Merle und Moritz mit Schokolade gefügig machen wollen, um sie dann auch in Trolle zu verwandeln.
In letzter Sekunde können sich die Kinder retten, müssen zuhause aber entsetzt feststellen, dass sie ihren Weltempfänger in der Murkelei vergessen haben. Er ist die einzige Möglichkeit, mit ihrem Vater Kontakt aufzunehmen.
„Was immer Jutta Richter erzählt – mit ihrer klaren, poetischen Sprache voller witziger Pointen und überraschender Bilder zieht sie den Leser immer aufs Neue in ihren Bann.“ (Hilde Elisabeth Menzel, Süddeutsche Zeitung)

Und wie die Geschichte weitergeht, erfahrt ihr in den beiden Folgebänden „Frau Wolle und das Geheimnis der chinesischen Papierschirmchen“ und „Frau Wolle und die Welt hinter der Welt“.
Empfohlen für alle ab 10 Jahren

Mit farbigen Illustrationen von Günter Mattei, 140 Seiten, Hanser Verlag 2018

Buch im Katalog aufrufen

09.12.2020

Sabine Bohlmann: Und plötzlich war Frau Honig da

Quelle: buchhandel.de

Als die vier Sommerfeld-Kinder ein neues Kindermädchen bekommen, ist nichts mehr wie zuvor. Nachdem Frau Honig mit ihrem Bienenschwarm in die Rumpelkammer, äh in das Gästezimmer gezogen ist, ist der Kühlschrank immer mit den feinsten Köstlichkeiten gefüllt und bei Streitereien verschwinden die Anschuldigungen in einer Böse-Worte-Schublade. Das allerbeste aber passiert abends, wenn die Kinder auf einem fliegenden Teppich zu Bett gebracht werden.
Ein herzerwärmendes Buch voller Spannung, Witz und Fantasie für die ganze Familie.
Ab 8 Jahren

Es gibt bereits zwei Fortsetzungen: „Das Glück der kleinen Dinge“ (2019) und „Frau Honig und die Schule der Fantasie“ (2020).

Mit Illustrationen von Joëlle Tourlonias, 204 Seiten, Planet! Verlag 2017

Buch im Katalog aufrufen

08.12.2020

Kirsten Boie: Das Lesen und ich

Quelle: buchhandel.de

Eine Liebeserklärung und Streitschrift der bekannten und preisgekrönten Autorin für eine der schönsten Beschäftigungen der Welt.
„Jedes Kind muss lesen lernen!“ So lautet der Titel von Boies Hamburger Erklärung, die schon 2019 für Aufsehen gesorgt hat.
Bewegend erzählt sie von vielen eigenen Leseerlebnissen, und wie diese letztendlich ihr Leben geprägt haben. In diesem Büchlein sind ihre wichtigsten Argumente für das Lesen zusammengetragen und es müsste allen erwachsenen Beteiligten (Eltern, Lehrer*innen und Kulturverantwortlichen) schon länger klar sein, wie elementar diese Kulturtechnik für unsere Kinder ist.
Eine sehr empfehlenswerte Lektüre!

95 Seiten, Oetinger Verlag 2020

Buch im Katalog aufrufen

08.12.2020

Ken Krimstein: Die drei Leben der Hannah Arendt

Quelle: buchhandel.de

Eine Graphic Novel über eine außergewöhnliche Frau und eine der größten Denkerinnen des 20. Jahrhunderts.
„Zur Einführung in eine Lebensgeschichte: Zu früh. Zu wütend. Zu klug. Zu dumm. Zu ehrlich. Zu versnobbt. Zu jüdisch. Zu wenig jüdisch. Zu liebend, zu hassend, zu männlich, nicht männlich genug.“
1933 wurde Hannah Arendt (1906-1975) von den Nazis ins Exil gezwungen. Zunächst lebt sie in Paris, wandert dann später in die USA aus, wo sie 1959 als erste Frau an der Universität Princeton lehrt. Großes Aufsehen erweckt sie 1961 mit ihren Berichten zum Jerusalemer Eichmann-Prozess.
Dieses Buch gibt nicht nur einen umfassenden Einblick in Hannah Arendts Leben, sondern auch in ihr philosophisches und politisches Denken und Handeln.
„Am Ende wie am Anfang bleibt die Frage: Warum hat diese vielleicht größte philosophische Denkerin … sich von der Philosophie abgewendet? Und weist ihr Denken, trotz allem, der Menschheit einen Weg, auf dem sie vorankommen kann?“
„Ein unglaubliches Leben, mit künstlerischem Geschick erzählt, voller Humor und Mitgefühl.“ (Deborah Levy)

Übersetzt von Hanns Zischler, 243 Seiten, dtv 2019

Buch im Katalog aufrufen

08.12.2020

Anne Freytag: Nicht weg und nicht da

Quelle: buchhandel.de

Den Anfang kannst du nicht ändern, das Ende schon …
Ein wunderschöner Liebesroman, nicht nur für junge Menschen. Anne Freytag hat ein besonderes Talent, den Leser/die Leserin sogartig in ihre Bücher hineinzuziehen. Und am Ende ist man dann beglückt, aber auch etwas traurig, weil das Buch leider schon zu Ende ist.
Dieses Buch hat ein schweres Grundthema: Luises Bruder hat sich das Leben genommen und für sie bricht eine Welt zusammen. Luise zieht sich immer mehr zurück, auch als sie Jacob kennenlernt, der völlig fasziniert von ihr ist. Plötzlich an ihrem 16. Geburtstag bekommt Luise eine Mail von ihrem toten Bruder – und das ist erst der Anfang einer langen Reihe von Nachrichten. Zusammen mit Jacob und dank der Mails aus der Zwischenwelt findet Luise wieder ins Leben zurück. Ein hoffnungsvolles Buch für alle ab 14 Jahren!

480 Seiten, Heyne Verlag 2018

Buch im Katalog aufrufen

08.12.2020

Tamara Bach: Sankt Irgendwas

Quelle: buchhandel.de

Tamara Bachs neues Jugendbuch hat mir sehr gut gefallen! Es geht um eine Klassenfahrt der 10 b, die völlig aus dem Ruder läuft. Und wie das alles passiert, wird hier sehr ungewöhnlich erzählt. Am Anfang liest man seitenweise Gerüchte und Spekulationen anderer Schüler*innen dieser Schule, die alles nur vom Hörensagen kennen. Sie wissen nicht einmal, wo die Reise hinging, Sankt Irgendwas eben. Das könnten durchaus Whatsapp-Chats sein. Doch dann nimmt die Geschichte an Fahrt auf: In Tagesprotokollen der Schülerinnen und Schüler wird genau berichtet, wie sich die Situation hochschaukelt, und das ist zuweilen richtig witzig erzählt. Es darf also auch mal laut gelacht werden! Ich möchte hier nicht mehr verraten, nur so viel: Es wird noch dramatisch!
Wer sich auf wenigen Seiten gut unterhalten lassen möchte und gleichzeitig Wert auf eine besondere Sprache legt, sollte sich diesen Jugendroman ab 14 Jahren nicht entgehen lassen!

123 Seiten, Carlsen Verlag 2020
Empfohlen von Brigitte Blum

Buch im Katalog aufrufen