Lesetipps

Hier seht ihr unsere neuesten Lesetipps.

Ältere Lesetipps findet ihr im Archiv.

13.09.2021

Kirsten Boie: Für immer Sommerby

Quelle: buchhandel.de

Der dritte Sommerby-Band ist endlich da und es weihnachtet sehr. Martha und ihre ganze Familie verbringen in diesem Jahr ihre Weihnachtsferien bei Oma Inge und alle sind schon in großer Vorfreude. Als es dann kurz vor Weihnachten auch noch anfängt zu schneien, scheint alles perfekt zu sein. Aber plötzlich sind sie eingeschneit und dann fällt auch noch der Strom aus. Wie gut, dass Oma Inge noch einen alten Kachelofen und einen gusseisernen Herd hat! Die Lage wird trotzdem immer dramatischer, sie müssen alle zum Melken bei Nachbar Hinnerk ausrücken, denn seine Kühe stehen brüllend im Stall. Und dann verschwindet auch noch Mats …

345 Seiten, Oetinger 2021

Buch im Katalog aufrufen

07.09.2021

Marianne Kaurin: Irgendwo ist immer Süden

Quelle: buchhandel.de

Vielleicht sind die besten Sommerferien die, von denen du dachtest, es würden die schlimmsten werden?
Alle verreisen in den Sommerferien ins Ausland. Nur Ina bleibt zu Hause – dabei hätte sie so gerne auch spannende Urlaubspläne. Und plötzlich hört sie sich vor ihrer Klasse sagen, sie würde in den Süden fahren. Damit die Lüge nicht auffliegt, bleibt Ina in den Ferien von morgens bis abends in ihrem Zimmer, bei brütender Hitze. Bis Vilmer, der Neue aus der Klasse, sie am Fenster entdeckt und ihr einen verrückten Vorschlag macht.
Ina möchte so gerne auch zu den Coolen und Beliebten der Klasse 6a gehören, aber das ist schwierig, denn ihre Mutter hat im Moment nicht viel Geld und sie können sich weniger leisten als ihre Klassenkameraden. Als sie Vilmer kennenlernt und die beiden gute Freunde werden, wird Ina immer klarer, was bei einer Freundschaft wirklich zählt: gegenseitige Ehrlichkeit und Offenheit, und nicht immer nur auf Äußerlichkeiten schauen.
Eine ganz besondere Freundschaftsgeschichte für alle ab 10 Jahren, die ich nur empfehlen kann!

228 Seiten, Atrium Verlag 2020
Empfohlen von Brigitte Blum

Buch im Katalog aufrufen

23.06.2021

Saci Lloyd: The Carbon Diaries – Euer schönes Leben kotzt mich an

Quelle: buchhandel.de

Laura Brown kann es nicht fassen: Die britische Regierung erlässt ein Gesetz zum Schutz der Umwelt. Alle müssen von nun an mit einer CO2-Card für ihren Luxus bezahlen. Urlaub auf Ibiza, ein warmer Winterabend vor dem Fernseher, Tanzen in der Disko mit Lichtshow, Eiswürfel im Drink – das alles gehört der Vergangenheit an. Auch Lauras Bandproben mit den Dirty Angels. Doch es kommt schlimmer, denn Stromausfälle, Wirbelstürme und Überschwemmungen sind an der Tagesordnung. Und plötzlich zählt nur noch eines: Überleben.

Klimawandel betrifft uns alle! Saci Lloyd zeigt eindrucksvoll die Auswirkungen einer globalen Katastrophe auf. Eine Geschichte, die wachrüttelt!
Ab 12 Jahren

347 Seiten, Arena 2021

Buch im Katalog aufrufen

23.06.2021

Alex Pohl: Forever Ida – Und raus bist du

Quelle: buchhandel.de

Nachdem Adi in der Schule so stark gemobbt wird, dass ihre Seele zerbricht, sehen ihre Eltern keine andere Möglichkeit und ziehen mit ihr in eine andere Stadt. In Sonderberg wollen sie alle einen Neustart wagen. Kaum im Ort angekommen, sehen sie am Straßenrand einen Trauerzug von Jugendlichen. Ahmet, ein Junge an Adis neuer Schule, ist zu Tode gekommen. Selbstmord, sagen die einen, ein Unfall, meinen die Behörden. Adi findet ziemlich schnell einen neuen Freundeskreis, aber alle haben ihre kleinen Geheimnisse. Vor allem Ben, Ahmets bester Freund, fasziniert sie, aber er hat eine innere Mauer nach dem Verlust aufgebaut und lässt kaum noch jemanden an sich ran. Doch Ahmets Tod lässt Adi keine Ruhe: Was ist mit Ahmet wirklich passiert?
Ein grandioser Jugend-Krimi ab 14 Jahren, der auch Erwachsene fesselt und unterhält.

368 Seiten, cbj Kinder- und Jugendbuchverlag 2021

Buch im Katalog aufrufen

22.06.2021

Kathrin Schrocke: Immer kommt mir das Leben dazwischen

Quelle: buchhandel.de

Seit Karl im Traum sein toter Opa erschienen ist, will er unbedingt YouTube-Star werden. Aber immer kommt ihm etwas dazwischen: Seine Oma möchte in ein Mehrgenerationen-Haus ziehen, sein Schwarm Irina schleppt eine Katzenfrau als ersten Follower an und seine oberschlauen Cousins lüften ein Familiengeheimnis. Als sich dann auch noch die Polizei an Karls Fersen heftet, ist das Chaos perfekt…
Ein witziges Jugendbuch voll schräger Figuren ab 12 Jahren. Nicht nur für Jugendliche zu empfehlen.

181 Seiten, Mixtvision 2019

Buch im Katalog aufrufen

22.06.2021

Franz Orghandl: Der Katze ist es ganz egal

Quelle: buchhandel.de

„Ich bin nicht anders als früher, außer, dass ich einer Verwechslung auf die Spur gekommen bin.“ Das sagt Leo seinen Eltern, als er ihnen seinen schönen neuen Namen mitteilt: Jennifer.
Für Jennifers Freunde Gabriel, Anne und Stella ist das überhaupt kein Problem und der Katze ist es sowieso egal. Aber die Erwachsenen kapieren es erst mal nicht, besonders dem Vater will es nicht in den Kopf gehen, dass er jetzt eine Tochter hat.
Herzhaft und in heiterem Ton, gar nicht als Problemgeschichte, erzählt die Wiener Autorin Franz Orghandl vom Transgender-Kind Jennifer. Die comicartigen Illustrationen von Theresa Strozyk könnten nicht besser passen.
Ab 9 Jahren

94 Seiten, Klett Kinderbuch 2020

Buch im Katalog aufrufen

22.06.2021

Alex Rühle: Traumspringer

Quelle: buchhandel.de

Für alle, denen gesagt wird, sie sollen aufhören zu träumen…
Der 12 jährige Leon hat schon immer gerne vor sich hingeträumt und wird deshalb in der Schule oft ermahnt. Warum er aber so gerne träumt, das ahnt er nicht. Eines Abends ist es so weit: Er hat plötzlich das Gefühl, in die Träume seiner Freunde springen zu können! Er entdeckt eine geheimnisvolle Welt, in der Morpheus, der Hüter der Nacht, zusammen mit seinen Geschwistern die Träume aller Menschen schon seit vielen tausend Jahren archiviert. Nach einem bösen Streit zwischen Morpheus und seinem Bruder Krato ist nun dringend Leons Hilfe gefragt. Nur er ist ein Traumspringer, der wie ein nächtlicher Agent zwischen Tag- und Traumwelt hin- und herspringen und so herausfinden kann, was Krato im Schilde führt. Dieser hat nämlich gedroht, die Traumarchive zu plündern. Will er etwa die Träume der Menschen zu Geld machen und in ein einzigartig neues Handyspiel verwandeln?
Ein absolut spannendes und fesselndes fantastisches Abenteuer ab 10 Jahren

248 Seiten, dtv 2019

Buch im Katalog aufrufen

22.06.2021

Rieke Patwardhan: Forschungsgruppe Erbsensuppe oder wie wir Omas großem Geheimnis auf die Spur kamen

Quelle: buchhandel.de

Lina ist neu in der Klasse, sie kommt aus Syrien und scheint eine echte Detektivin zu sein. Nils und Evi nehmen sie in ihrer Bande auf und forschen mit allerlei witzigen Einfällen. Ihr Auftrag dreht sich um Nils‘ Großeltern, bei denen es plötzlich merkwürdig zugeht. Statt Kuchen und leckerem Mittagessen gibt es nur noch die angebrannten Bratkartoffeln von Opa, Dinge verschwinden und in der Wohnung stapeln sich die Dosensuppen.
Wie die Bande hinter die Geheimnisse von Nils‘ Oma kommt, was alles Merkwürdiges geschieht und wie die Freunde immer mehr zusammenwachsen, ist in diesem Buch äußerst lustig, fesselnd und nachdenklich machend erzählt.
Ein wunderbares Kinderbuch mit Tiefsinn und tollen Illustrationen von Regina Kehn, empfohlen ab acht Jahren.

Wer wissen möchte, was Nils, Evi und Lina noch so erleben, kann jetzt die Fortsetzung lesen: Forschungsgruppe Erbsensuppe auf neuer Mission oder wie wir ein Haus kaperten und Linas Geheimnis auf die Spur kamen. Der zweite Fall der Forschungsgruppe Erbsensuppe stellt die Dreierfreundschaft nicht nur einmal auf eine harte Probe – und das Leben vieler auf den Kopf!

144 Seiten, Knesebeck Verlag 2019

Buch im Katalog aufrufen

22.06.2021

Elisabeth Steinkellner: Papierklavier

Quelle: buchhandel.de

So richtig glücklich ist die 16-jährige Maia zur Zeit nicht. Ihr Job in der Saftbar eines Einkaufszentrums gefällt ihr nicht wirklich, aber Maia geht aus Pflichtbewusstsein trotzdem hin. Die Mutter arbeitet viel, ist immer müde und ausgelaugt, und das Geld reicht trotzdem nicht. Deshalb kümmert sich Maia oft um ihre jüngeren Schwestern, schlüpft manchmal sogar in die Mutterrolle. Und dann stirbt auch noch Nachbarin Sieglinde, die die Mädchen unter ihre Fittiche genommen hat, die etwas kochte, wenn deren Kühlschrank mal wieder leer war, die Klavierstunden gab und immer ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte hatte. Aber Maia lässt sich nicht so schnell unterkriegen. Sie ist mutig und hat außerdem zwei wunderbare Freund:innen an ihrer Seite. Ihr Leben ist nämlich doch nicht so verkehrt, und das erkennt Maja bald.
Papierklavier ist ein Tagebuchroman, der mir sehr gut gefallen hat. Elisabeth Steinkellner hat eine besondere und gefühlsbetonte Geschichte geschrieben, die Illustratorin Anna Gusella wunderbar in Szene gesetzt hat.
Empfohlen – nicht nur für Jugendliche – ab 14 Jahren

140 Seiten, Beltz & Gelberg 2020
Empfohlen von Brigitte Blum

Buch im Katalog aufrufen

18.06.2021

Grit Poppe: Alice Littlebird

Quelle: buchhandel.de

Fesselnd und bewegend erzählt die Autorin die Geschichte von Alice Littlebird, die zum Volk der Cree, einem Teil der indigenen Bevölkerung Kanadas, gehört. Sie ist erst neun Jahre alt, als Regierunsbeamte sie ihrer Familie wegnehmen. Sie landet in einem katholischen Heim, wo ihr die Haare geschoren, Kleidung und Mokassins weggenommen werden. Von nun an darf sie ihre eigene Sprache nicht mehr sprechen. Alice Littlebird, die von den Nonnen nur noch Nr. 47 gerufen wird, weint sich jede Nacht in den Schlaf. Ihre einzige Hoffnung ist, ihren älteren Bruder Jumping Elk, der schon seit zwei Jahren hier lebt, wieder zu sehen. Als ihr das endlich gelingt, schmieden die beiden einen gefährlichen Fluchtplan. Atemberaubend spannend wird diese sehr riskante Flucht geschildert. Werden die beiden es schaffen, ihre Freiheit wieder zu erlangen?
In diesem Jugendbuch ab 12 Jahren berichtet Grit Poppe von einem sehr dunklen Kapitel in der Geschichte Kanadas. Die Figur von Alice Littlebird ist zwar erfunden, aber sie hätte genau so passieren können. In Kanada wurden ab 1874 rund 150.000 Kinder von Indianern, Mestizen und Inuit von ihren Familien und ihrer Kultur getrennt und unter Zwang in kirchliche Heime, so genannte Residential Schools, gesteckt. Viele haben das nicht überlebt! Die letzte Residential School wurde erst im Jahre 1996 geschlossen.
Mit einem Nachwort der Autorin

236 Seiten, Peter Hammer Verlag 2020
Empfohlen von Brigitte Blum

Buch im Katalog aufrufen

17.06.2021

Salah Naoura: Der Ratz-Fatz-x-weg 23

Quelle: buchhandel.de

Eine urkomische, rasante und spannende Geschichte voller Wortwitz über eine Mutter, die dem Putzwahn verfallen ist und ihren Kindern Laura und Robert, die sie nicht wieder erkennen. Sie möchten ihre ‚alte‘ Mutter wieder haben und deshalb muss der „Ratz-Fatz-x-weg 23“, dieser Superstaubsauger, unbedingt wieder aus dem Haus. Doch welche Rolle spielen diese Tropfen im Goldfläschchen, die die Staubsaugerfirma gleich mitgeliefert hat? Gemeinsam machen sich Laura und Robert auf, dem Geheimnis der dubiosen Firma „GRÜNDLICH“ auf die Spur zu kommen. Dabei geraten sie in die Fänge eines gigantischen Wüstenimperiums …
Empfohlen zum Vor- und Selberlesen ab 8 Jahren

206 Seiten, Beltz & Gelberg 2018, mit Illustrationen von Maja Bohn

Buch im Katalog aufrufen

15.06.2021

Ashley Herring Blake: Mein neues Herz lernt, wie man l(i)ebt

Quelle: buchhandel.de

Wie ist es wohl, wenn man zwei Jahre seines Lebens in Abgeschiedenheit verbringen musste, weil man auf ein neues Herz gewartet hat? Was macht das alles mit einem 12-jährigen Mädchen, das eigentlich feiern und die erste Liebe erleben möchte? Nach der dringenden Operation ist Sunnys Leben aber nicht wirklich einfacher geworden. Sie trägt jetzt das Herz eines fremden Mädchens in sich. Das sterben musste, damit sie selbst leben kann! Sunny hat einen Plan, wie sie ihr Leben ab sofort optimal nutzen möchte: natürlich aufregende Dinge erleben, eine neue beste Freundin finden und von einem Jungen geküsst werden. Doch das mit den Gefühlen ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick erscheint.
Eine gefühlvolle und leicht turbulente Geschichte voller Ängste, Liebe und Humor ab 12.

348 Seiten, dtv 2019

Buch im Katalog aufrufen

15.06.2021

Laura Martin: Camp Kryptonit – Auch Helden gehen baden

Quelle: buchhandel.de

Sind Superhelden-Fähigkeiten eigentlich genial? Das sieht der 12 jährige Emerson anders, denn er findet, dass sie dann auch kontrollierbar sein müssen. Denn seine spezielle Fähigkeit ist das glatte Gegenteil: Emerson ist ein Floater. Das bedeutet, dass er ohne seine Bleiweste und Gewichte an den Schuhen bis in die Unendlichkeit davon schweben würde! Als er den Sommer in einem Camp voller Kinder mit ganz ähnlichen Problemen verbringen soll, ist er zunächst wenig begeistert. Aber endlich hat Emerson dort Freunde, die ihn verstehen, wäre da nicht das gefährliche Geheimnis seines Freundes Murphy. Finden die Jungs rechtzeitig eine Lösung?
Eine großartig erzählte Abenteuergeschichte voller Humor und Spannung für alle ab 9 Jahren!

333 Seiten, Oetinger 2020

Buch im Katalog aufrufen

11.05.2021

Grit Poppe: Verraten

Quelle: buchhandel.de

Ost-Berlin 1986: Nach dem Tod seiner Mutter sperrt man Sebastian in ein Heim, das einem Gefängnis gleicht. Ausgerechnet sein Vater, der die Familie vor Jahren verlassen hat, holt ihn dort raus. Doch irgendetwas stimmt nicht mit ihm. Als plötzlich ein Mann in Sebastians Schule auftaucht, erfährt er es: Sein Vater ist ein Staatsfeind. Und der Fremde ein Mitarbeiter der Stasi, der Geheimpolizei der DDR. Er will, dass Sebastian für ihn arbeitet. Sebastian bleibt keine Wahl. Entweder er bespitzelt seinen Vater oder er riskiert, dass die Stasi auch ihn in die Mangel nimmt – und Katja findet. Katja, die Sebastian versteckt, weil sie aus dem Heim geflüchtet ist. Wenn sie auffliegt, ist er geliefert.
Dieses Buch hat mich sofort in seinen Bann gezogen und richtiggehend aufgewühlt. Es ist sehr spannend geschrieben und D E R große DDR-Roman für Jugendliche!

367 Seiten, Dressler Verlag 2020
Empfohlen von Brigitte Blum

Buch im Katalog aufrufen

06.05.2021

Katharina von der Gathen: Das Liebesleben der Tiere

Quelle: buchhandel.de

„Wie machen das die Tiere?“ Das wollen Kinder immer besonders gerne wissen, wenn Katharina von der Gathen mit ihnen über ihr Buch „Klär mich auf!“ spricht. Deshalb begann die Autorin darüber zu forschen und stieß dabei auf viele interessante Informationen – mehr als genug für ein ganzes Buch! Wir erfahren hier etwas über die Zärtlichkeit der Skorpione und die Brutalität der Bettwanzen, über schaurige Rivalität im Bauch der Hai-Mutter und die liebevolle Fürsorge mancher Tierpapas für ihren Nachwuchs. Von der Vielfalt dieser Beziehungsformen kann der Mensch sich noch einiges abgucken – manchmal auch besser nicht!
Ein absolutes Plus dieses sehr empfehlenswerten Sachbuches sind auch die Ausklappseiten („Tierbaby-Schau“, „Penis-Galerie“ etc.), sie sind wunderschön gestaltet!

143 Seiten, Klett Kinderbuch 2017, mit lustigen Illustrationen von Anke Kuhl

Buch im Katalog aufrufen