Lesetipps – Archiv

In unserem Archiv findet ihr die älteren Lesetipps.
Zurück zu den aktuellen Lesetipps

08.10.2021

Franca Düwel: Überleben für Anfänger

Quelle: buchhandel.de

Mias Leben ist zum Albtraum geworden. Sie wird nicht nur in der Schule gemobbt, sie ist auch unglücklich in Nael verliebt. Zudem ist sie fest davon überzeugt, dass sie von einem schwarzen Volvo verfolgt wird und dass ihr Vater heimlich beim israelischen Geheimdienst arbeitet. Doch keiner will ihr glauben. Als sie dann auch noch von ihren Eltern auf ein Survival Camp mitten im Atlantik geschickt wird, wo sie drei Wochen mit fünf anderen Jugendlichen auf einer einsamen Insel ohne Internet verbringen muss, spitzt sich ihr Leben immer weiter zu.
Ein wahres Gefühlsgewitter und ein spannender E-Mail- und Tagebuchkrimi, dem sich keiner entziehen kann. Denn Mias Geschichte ist so intensiv wie das echte Leben und ihre Ängste sehr viel realer als gedacht.

437 Seiten, Arena 2020

Buch im Katalog aufrufen

01.10.2021

Wolfgang Korn: Lauf um dein Leben – Die Weltreise der Sneakers

Quelle: buchhandel.de

Ein spannendes Jugendbuch über die Suche nach einem Paar Sneakers und zugleich eine kenntnisreiche Recherche-Reise zur Globalisierung.
Als auf dem Stadtmarathon in Berlin ein ungewöhnliches Paar Sneakers gefunden wird, beginnt für einen Reporter ein zweites Wettrennen: Er soll als Erster herausfinden, wer die Schuhe getragen hat, wo sie hergestellt wurden und wer sie entworfen hat. Seine Reise führt ihn von deutschen Marken-Turnschuh-Erfindern zu Produktpiraten in China bis zu Billiglohnarbeitern in Äthiopien.
Er deckt auf, wie der Kampf um Rohstoffe und billige Produktionsweisen den komplexen Welthandel rund um den Globus bestimmen. So werden Hintergründe und Zusammenhänge der Globalisierung in dieser äußerst packenden Geschichte für Jugendliche ab 12 Jahren sehr gut verständlich.

231 Seiten, Hanser 2019

Buch im Katalog aufrufen

24.09.2021

Judith Burger: Gertrude grenzenlos

Quelle: buchhandel.de

Wer heißt denn schon Gertrude?! Gertrude ist neu in Inas Klasse und sie ist anders als alle Mädchen, die Ina kennt: Sie trägt Westklamotten, ihr Lächeln haut einen um und niemand hat so klare blaue Augen. Aber Gertrude ist auch deshalb anders, weil ihr Vater Dichter ist und die Familie einen Ausreiseantrag gestellt hat. Damit sind sie in den späten 1970er-Jahren in der DDR Staatsfeinde. Nicht nur die Schule ist gegen ihre Freundschaft, auch Inas Mutter macht sich große Sorgen. Alles gerät aus den Fugen. Was soll man machen, wenn man die Freundin fürs Leben gefunden hat, aber alles so kompliziert ist? Ina und Gertrude schmieden einen Plan: Kommando Rose, um ihre Freundschaft gegen alle Widerstände leben zu können. Eine Geschichte über eine große Freundschaft – einfühlsam, direkt und mitreißend erzählt.
Mit einem Glossar und einem erklärenden Nachwort, das jungen Menschen ab 10 Jahren diese Zeit sehr gut nahebringt.

235 Seiten, Gerstenberg 2018

Buch im Katalog aufrufen

13.09.2021

Kirsten Boie: Für immer Sommerby

Quelle: buchhandel.de

Der dritte Sommerby-Band ist endlich da und es weihnachtet sehr. Martha und ihre ganze Familie verbringen in diesem Jahr ihre Weihnachtsferien bei Oma Inge und alle sind schon in großer Vorfreude. Als es dann kurz vor Weihnachten auch noch anfängt zu schneien, scheint alles perfekt zu sein. Aber plötzlich sind sie eingeschneit und dann fällt auch noch der Strom aus. Wie gut, dass Oma Inge noch einen alten Kachelofen und einen gusseisernen Herd hat! Die Lage wird trotzdem immer dramatischer, sie müssen alle zum Melken bei Nachbar Hinnerk ausrücken, denn seine Kühe stehen brüllend im Stall. Und dann verschwindet auch noch Mats …

345 Seiten, Oetinger 2021

Buch im Katalog aufrufen

07.09.2021

Marianne Kaurin: Irgendwo ist immer Süden

Quelle: buchhandel.de

Vielleicht sind die besten Sommerferien die, von denen du dachtest, es würden die schlimmsten werden?
Alle verreisen in den Sommerferien ins Ausland. Nur Ina bleibt zu Hause – dabei hätte sie so gerne auch spannende Urlaubspläne. Und plötzlich hört sie sich vor ihrer Klasse sagen, sie würde in den Süden fahren. Damit die Lüge nicht auffliegt, bleibt Ina in den Ferien von morgens bis abends in ihrem Zimmer, bei brütender Hitze. Bis Vilmer, der Neue aus der Klasse, sie am Fenster entdeckt und ihr einen verrückten Vorschlag macht.
Ina möchte so gerne auch zu den Coolen und Beliebten der Klasse 6a gehören, aber das ist schwierig, denn ihre Mutter hat im Moment nicht viel Geld und sie können sich weniger leisten als ihre Klassenkameraden. Als sie Vilmer kennenlernt und die beiden gute Freunde werden, wird Ina immer klarer, was bei einer Freundschaft wirklich zählt: gegenseitige Ehrlichkeit und Offenheit, und nicht immer nur auf Äußerlichkeiten schauen.
Eine ganz besondere Freundschaftsgeschichte für alle ab 10 Jahren, die ich nur empfehlen kann!

228 Seiten, Atrium Verlag 2020
Empfohlen von Brigitte Blum

Buch im Katalog aufrufen

23.06.2021

Saci Lloyd: The Carbon Diaries – Euer schönes Leben kotzt mich an

Quelle: buchhandel.de

Laura Brown kann es nicht fassen: Die britische Regierung erlässt ein Gesetz zum Schutz der Umwelt. Alle müssen von nun an mit einer CO2-Card für ihren Luxus bezahlen. Urlaub auf Ibiza, ein warmer Winterabend vor dem Fernseher, Tanzen in der Disko mit Lichtshow, Eiswürfel im Drink – das alles gehört der Vergangenheit an. Auch Lauras Bandproben mit den Dirty Angels. Doch es kommt schlimmer, denn Stromausfälle, Wirbelstürme und Überschwemmungen sind an der Tagesordnung. Und plötzlich zählt nur noch eines: Überleben.

Klimawandel betrifft uns alle! Saci Lloyd zeigt eindrucksvoll die Auswirkungen einer globalen Katastrophe auf. Eine Geschichte, die wachrüttelt!
Ab 12 Jahren

347 Seiten, Arena 2021

Buch im Katalog aufrufen

23.06.2021

Alex Pohl: Forever Ida – Und raus bist du

Quelle: buchhandel.de

Nachdem Adi in der Schule so stark gemobbt wird, dass ihre Seele zerbricht, sehen ihre Eltern keine andere Möglichkeit und ziehen mit ihr in eine andere Stadt. In Sonderberg wollen sie alle einen Neustart wagen. Kaum im Ort angekommen, sehen sie am Straßenrand einen Trauerzug von Jugendlichen. Ahmet, ein Junge an Adis neuer Schule, ist zu Tode gekommen. Selbstmord, sagen die einen, ein Unfall, meinen die Behörden. Adi findet ziemlich schnell einen neuen Freundeskreis, aber alle haben ihre kleinen Geheimnisse. Vor allem Ben, Ahmets bester Freund, fasziniert sie, aber er hat eine innere Mauer nach dem Verlust aufgebaut und lässt kaum noch jemanden an sich ran. Doch Ahmets Tod lässt Adi keine Ruhe: Was ist mit Ahmet wirklich passiert?
Ein grandioser Jugend-Krimi ab 14 Jahren, der auch Erwachsene fesselt und unterhält.

368 Seiten, cbj Kinder- und Jugendbuchverlag 2021

Buch im Katalog aufrufen

22.06.2021

Kathrin Schrocke: Immer kommt mir das Leben dazwischen

Quelle: buchhandel.de

Seit Karl im Traum sein toter Opa erschienen ist, will er unbedingt YouTube-Star werden. Aber immer kommt ihm etwas dazwischen: Seine Oma möchte in ein Mehrgenerationen-Haus ziehen, sein Schwarm Irina schleppt eine Katzenfrau als ersten Follower an und seine oberschlauen Cousins lüften ein Familiengeheimnis. Als sich dann auch noch die Polizei an Karls Fersen heftet, ist das Chaos perfekt…
Ein witziges Jugendbuch voll schräger Figuren ab 12 Jahren. Nicht nur für Jugendliche zu empfehlen.

181 Seiten, Mixtvision 2019

Buch im Katalog aufrufen

22.06.2021

Franz Orghandl: Der Katze ist es ganz egal

Quelle: buchhandel.de

„Ich bin nicht anders als früher, außer, dass ich einer Verwechslung auf die Spur gekommen bin.“ Das sagt Leo seinen Eltern, als er ihnen seinen schönen neuen Namen mitteilt: Jennifer.
Für Jennifers Freunde Gabriel, Anne und Stella ist das überhaupt kein Problem und der Katze ist es sowieso egal. Aber die Erwachsenen kapieren es erst mal nicht, besonders dem Vater will es nicht in den Kopf gehen, dass er jetzt eine Tochter hat.
Herzhaft und in heiterem Ton, gar nicht als Problemgeschichte, erzählt die Wiener Autorin Franz Orghandl vom Transgender-Kind Jennifer. Die comicartigen Illustrationen von Theresa Strozyk könnten nicht besser passen.
Ab 9 Jahren

94 Seiten, Klett Kinderbuch 2020

Buch im Katalog aufrufen

22.06.2021

Alex Rühle: Traumspringer

Quelle: buchhandel.de

Für alle, denen gesagt wird, sie sollen aufhören zu träumen…
Der 12 jährige Leon hat schon immer gerne vor sich hingeträumt und wird deshalb in der Schule oft ermahnt. Warum er aber so gerne träumt, das ahnt er nicht. Eines Abends ist es so weit: Er hat plötzlich das Gefühl, in die Träume seiner Freunde springen zu können! Er entdeckt eine geheimnisvolle Welt, in der Morpheus, der Hüter der Nacht, zusammen mit seinen Geschwistern die Träume aller Menschen schon seit vielen tausend Jahren archiviert. Nach einem bösen Streit zwischen Morpheus und seinem Bruder Krato ist nun dringend Leons Hilfe gefragt. Nur er ist ein Traumspringer, der wie ein nächtlicher Agent zwischen Tag- und Traumwelt hin- und herspringen und so herausfinden kann, was Krato im Schilde führt. Dieser hat nämlich gedroht, die Traumarchive zu plündern. Will er etwa die Träume der Menschen zu Geld machen und in ein einzigartig neues Handyspiel verwandeln?
Ein absolut spannendes und fesselndes fantastisches Abenteuer ab 10 Jahren

248 Seiten, dtv 2019

Buch im Katalog aufrufen

22.06.2021

Rieke Patwardhan: Forschungsgruppe Erbsensuppe oder wie wir Omas großem Geheimnis auf die Spur kamen

Quelle: buchhandel.de

Lina ist neu in der Klasse, sie kommt aus Syrien und scheint eine echte Detektivin zu sein. Nils und Evi nehmen sie in ihrer Bande auf und forschen mit allerlei witzigen Einfällen. Ihr Auftrag dreht sich um Nils‘ Großeltern, bei denen es plötzlich merkwürdig zugeht. Statt Kuchen und leckerem Mittagessen gibt es nur noch die angebrannten Bratkartoffeln von Opa, Dinge verschwinden und in der Wohnung stapeln sich die Dosensuppen.
Wie die Bande hinter die Geheimnisse von Nils‘ Oma kommt, was alles Merkwürdiges geschieht und wie die Freunde immer mehr zusammenwachsen, ist in diesem Buch äußerst lustig, fesselnd und nachdenklich machend erzählt.
Ein wunderbares Kinderbuch mit Tiefsinn und tollen Illustrationen von Regina Kehn, empfohlen ab acht Jahren.

Wer wissen möchte, was Nils, Evi und Lina noch so erleben, kann jetzt die Fortsetzung lesen: Forschungsgruppe Erbsensuppe auf neuer Mission oder wie wir ein Haus kaperten und Linas Geheimnis auf die Spur kamen. Der zweite Fall der Forschungsgruppe Erbsensuppe stellt die Dreierfreundschaft nicht nur einmal auf eine harte Probe – und das Leben vieler auf den Kopf!

144 Seiten, Knesebeck Verlag 2019

Buch im Katalog aufrufen

22.06.2021

Elisabeth Steinkellner: Papierklavier

Quelle: buchhandel.de

So richtig glücklich ist die 16-jährige Maia zur Zeit nicht. Ihr Job in der Saftbar eines Einkaufszentrums gefällt ihr nicht wirklich, aber Maia geht aus Pflichtbewusstsein trotzdem hin. Die Mutter arbeitet viel, ist immer müde und ausgelaugt, und das Geld reicht trotzdem nicht. Deshalb kümmert sich Maia oft um ihre jüngeren Schwestern, schlüpft manchmal sogar in die Mutterrolle. Und dann stirbt auch noch Nachbarin Sieglinde, die die Mädchen unter ihre Fittiche genommen hat, die etwas kochte, wenn deren Kühlschrank mal wieder leer war, die Klavierstunden gab und immer ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte hatte. Aber Maia lässt sich nicht so schnell unterkriegen. Sie ist mutig und hat außerdem zwei wunderbare Freund:innen an ihrer Seite. Ihr Leben ist nämlich doch nicht so verkehrt, und das erkennt Maja bald.
Papierklavier ist ein Tagebuchroman, der mir sehr gut gefallen hat. Elisabeth Steinkellner hat eine besondere und gefühlsbetonte Geschichte geschrieben, die Illustratorin Anna Gusella wunderbar in Szene gesetzt hat.
Empfohlen – nicht nur für Jugendliche – ab 14 Jahren

140 Seiten, Beltz & Gelberg 2020
Empfohlen von Brigitte Blum

Buch im Katalog aufrufen

18.06.2021

Grit Poppe: Alice Littlebird

Quelle: buchhandel.de

Fesselnd und bewegend erzählt die Autorin die Geschichte von Alice Littlebird, die zum Volk der Cree, einem Teil der indigenen Bevölkerung Kanadas, gehört. Sie ist erst neun Jahre alt, als Regierunsbeamte sie ihrer Familie wegnehmen. Sie landet in einem katholischen Heim, wo ihr die Haare geschoren, Kleidung und Mokassins weggenommen werden. Von nun an darf sie ihre eigene Sprache nicht mehr sprechen. Alice Littlebird, die von den Nonnen nur noch Nr. 47 gerufen wird, weint sich jede Nacht in den Schlaf. Ihre einzige Hoffnung ist, ihren älteren Bruder Jumping Elk, der schon seit zwei Jahren hier lebt, wieder zu sehen. Als ihr das endlich gelingt, schmieden die beiden einen gefährlichen Fluchtplan. Atemberaubend spannend wird diese sehr riskante Flucht geschildert. Werden die beiden es schaffen, ihre Freiheit wieder zu erlangen?
In diesem Jugendbuch ab 12 Jahren berichtet Grit Poppe von einem sehr dunklen Kapitel in der Geschichte Kanadas. Die Figur von Alice Littlebird ist zwar erfunden, aber sie hätte genau so passieren können. In Kanada wurden ab 1874 rund 150.000 Kinder von Indianern, Mestizen und Inuit von ihren Familien und ihrer Kultur getrennt und unter Zwang in kirchliche Heime, so genannte Residential Schools, gesteckt. Viele haben das nicht überlebt! Die letzte Residential School wurde erst im Jahre 1996 geschlossen.
Mit einem Nachwort der Autorin

236 Seiten, Peter Hammer Verlag 2020
Empfohlen von Brigitte Blum

Buch im Katalog aufrufen

17.06.2021

Salah Naoura: Der Ratz-Fatz-x-weg 23

Quelle: buchhandel.de

Eine urkomische, rasante und spannende Geschichte voller Wortwitz über eine Mutter, die dem Putzwahn verfallen ist und ihren Kindern Laura und Robert, die sie nicht wieder erkennen. Sie möchten ihre ‚alte‘ Mutter wieder haben und deshalb muss der „Ratz-Fatz-x-weg 23“, dieser Superstaubsauger, unbedingt wieder aus dem Haus. Doch welche Rolle spielen diese Tropfen im Goldfläschchen, die die Staubsaugerfirma gleich mitgeliefert hat? Gemeinsam machen sich Laura und Robert auf, dem Geheimnis der dubiosen Firma „GRÜNDLICH“ auf die Spur zu kommen. Dabei geraten sie in die Fänge eines gigantischen Wüstenimperiums …
Empfohlen zum Vor- und Selberlesen ab 8 Jahren

206 Seiten, Beltz & Gelberg 2018, mit Illustrationen von Maja Bohn

Buch im Katalog aufrufen

15.06.2021

Ashley Herring Blake: Mein neues Herz lernt, wie man l(i)ebt

Quelle: buchhandel.de

Wie ist es wohl, wenn man zwei Jahre seines Lebens in Abgeschiedenheit verbringen musste, weil man auf ein neues Herz gewartet hat? Was macht das alles mit einem 12-jährigen Mädchen, das eigentlich feiern und die erste Liebe erleben möchte? Nach der dringenden Operation ist Sunnys Leben aber nicht wirklich einfacher geworden. Sie trägt jetzt das Herz eines fremden Mädchens in sich. Das sterben musste, damit sie selbst leben kann! Sunny hat einen Plan, wie sie ihr Leben ab sofort optimal nutzen möchte: natürlich aufregende Dinge erleben, eine neue beste Freundin finden und von einem Jungen geküsst werden. Doch das mit den Gefühlen ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick erscheint.
Eine gefühlvolle und leicht turbulente Geschichte voller Ängste, Liebe und Humor ab 12.

348 Seiten, dtv 2019

Buch im Katalog aufrufen

15.06.2021

Laura Martin: Camp Kryptonit – Auch Helden gehen baden

Quelle: buchhandel.de

Sind Superhelden-Fähigkeiten eigentlich genial? Das sieht der 12 jährige Emerson anders, denn er findet, dass sie dann auch kontrollierbar sein müssen. Denn seine spezielle Fähigkeit ist das glatte Gegenteil: Emerson ist ein Floater. Das bedeutet, dass er ohne seine Bleiweste und Gewichte an den Schuhen bis in die Unendlichkeit davon schweben würde! Als er den Sommer in einem Camp voller Kinder mit ganz ähnlichen Problemen verbringen soll, ist er zunächst wenig begeistert. Aber endlich hat Emerson dort Freunde, die ihn verstehen, wäre da nicht das gefährliche Geheimnis seines Freundes Murphy. Finden die Jungs rechtzeitig eine Lösung?
Eine großartig erzählte Abenteuergeschichte voller Humor und Spannung für alle ab 9 Jahren!

333 Seiten, Oetinger 2020

Buch im Katalog aufrufen

11.05.2021

Grit Poppe: Verraten

Quelle: buchhandel.de

Ost-Berlin 1986: Nach dem Tod seiner Mutter sperrt man Sebastian in ein Heim, das einem Gefängnis gleicht. Ausgerechnet sein Vater, der die Familie vor Jahren verlassen hat, holt ihn dort raus. Doch irgendetwas stimmt nicht mit ihm. Als plötzlich ein Mann in Sebastians Schule auftaucht, erfährt er es: Sein Vater ist ein Staatsfeind. Und der Fremde ein Mitarbeiter der Stasi, der Geheimpolizei der DDR. Er will, dass Sebastian für ihn arbeitet. Sebastian bleibt keine Wahl. Entweder er bespitzelt seinen Vater oder er riskiert, dass die Stasi auch ihn in die Mangel nimmt – und Katja findet. Katja, die Sebastian versteckt, weil sie aus dem Heim geflüchtet ist. Wenn sie auffliegt, ist er geliefert.
Dieses Buch hat mich sofort in seinen Bann gezogen und richtiggehend aufgewühlt. Es ist sehr spannend geschrieben und D E R große DDR-Roman für Jugendliche!

367 Seiten, Dressler Verlag 2020
Empfohlen von Brigitte Blum

Buch im Katalog aufrufen

06.05.2021

Katharina von der Gathen: Das Liebesleben der Tiere

Quelle: buchhandel.de

„Wie machen das die Tiere?“ Das wollen Kinder immer besonders gerne wissen, wenn Katharina von der Gathen mit ihnen über ihr Buch „Klär mich auf!“ spricht. Deshalb begann die Autorin darüber zu forschen und stieß dabei auf viele interessante Informationen – mehr als genug für ein ganzes Buch! Wir erfahren hier etwas über die Zärtlichkeit der Skorpione und die Brutalität der Bettwanzen, über schaurige Rivalität im Bauch der Hai-Mutter und die liebevolle Fürsorge mancher Tierpapas für ihren Nachwuchs. Von der Vielfalt dieser Beziehungsformen kann der Mensch sich noch einiges abgucken – manchmal auch besser nicht!
Ein absolutes Plus dieses sehr empfehlenswerten Sachbuches sind auch die Ausklappseiten („Tierbaby-Schau“, „Penis-Galerie“ etc.), sie sind wunderschön gestaltet!

143 Seiten, Klett Kinderbuch 2017, mit lustigen Illustrationen von Anke Kuhl

Buch im Katalog aufrufen

06.05.2021

Ulrike Rylance: Penny Pepper – Hochzeitstorten und Halunken

Quelle: buchhandel.de

Penny Peppers Klassenlehrerin Frau Weinerlich und Hausmeister Herr Örtel heiraten in wenigen Tagen. Alle sind ganz aus dem Häuschen. Es soll das größte Fest werden, das Schnuckendorf je gesehen hat, doch plötzlich ist die mit viel Liebe und Sorgfalt gebackene Hochzeitstorte verschwunden. Ein klarer Fall für Penny und ihre Detektivfreundinnen.
Neunter Band der beliebten Serie – für alle, die lustige und spannende Bücher lieben!

160 Seiten, dtv junior 2021, mit Illustrationen von Lisa Hänsch

Buch im Katalog aufrufen

23.04.2021

Kirsten Boie: Dunkelnacht

Quelle: buchhandel.de

Dieses dünne, aber inhaltlich umso gewichtigere Jugendbuch hat mich erschüttert. Es geht hier um ein sehr dunkles Kapitel der deutschen Geschichte, das die Autorin genau recherchiert hat, auch vor Ort in der bayerischen Kleinstadt Penzberg. In der Nacht vom 28. auf den 29. April 1945 sind dort schreckliche Verbrechen passiert, von denen auch Kirsten Boie früher noch nie etwas gehört hatte. Sie verpackt die Penzberger Mordnacht in eine eindrückliche Erzählung, um der sechzehn Opfer zu gedenken – völlig sinnloser Opfer, so kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges!
Die Täter wurden übrigens allesamt von bundesdeutschen Gerichten freigesprochen, es wurde also niemand zur Rechenschaft gezogen!
Ein wichtiges Buch in einer Zeit, in der die Verbrechen des Nationalsozialismus drohen, immer mehr in Vergessenheit zu geraten.

127 Seiten, Oetinger 2021
Empfohlen von Brigitte Blum

Buch im Katalog aufrufen

15.03.2021

Marah Woolf: Sister of the Stars – von Runen und Schatten

Quelle: buchhandel.de

Ein tolles Buch für ein gemütliches Lockdown-Wochenende, ideal zum Eintauchen in die magische Welt von Hexen und Dämonen.
Zum Inhalt: Hexen und Magiebegabte leben in unserer Welt und achten darauf, dass die gefährlichen Dämonen nicht durch das Portal in unsere Welt einbrechen. Doch das Portal bröckelt und immer mehr Dämonen schaffen es hindurch. Soll man sie alle bekämpfen oder haben auch sie ein Recht hier zu leben? Sind sie wirklich alle böse?
Diese Fragen stellt sich die 17 jährige Hexe Vianne, mit ihren beiden Schwestern. Und ganz verzwickt wird es, als sich eine der Schwestern in den gut aussehenden Dämon Caleb verliebt …
Sister of the Stars ist der Auftaktband der Trilogie „HexenSchwesternSaga“. Auch die beiden Folgebände „Sister of the Moon“ und „Sister of the Night“ warten auf alle, die gerne Bücher aus den Genres Romantik, Liebe, Abenteuer und Fantastisches lesen!

480 Seiten, 2020, HexenSchwesternSaga Band 1
Empfohlen von Frau Peters, Deutsch- und Religionslehrerin

Buch im Katalog aufrufen

26.01.2021

Steve Tasane: Junge ohne Namen

Quelle: buchhandel.de

So nennen sie uns – Kind A, Kind E, Kind I usw. Weil wir nicht nachweisen können, wie wir richtig heißen. Ich bin Kind I.

I hat weder Familie noch Papiere, das Einzige, was er hat, ist ein Buchstabe, I – so wird er genannt. Er lebt in einem Flüchtlingslager, und als minderjähriger unbegleiteter Flüchtling gehört er zu jenen, deren Zukunft am unsichersten ist. Doch die Kinder halten zusammen, und jeder Tag ist eine Zukunft für sich. Und I hofft. Auf einen neuen Namen oder sogar – einen Platz im Leben.

Steve Tasane, erzählt die Geschichte von I ohne jeden Kitsch und Sentimentalität. I ist kein Opfer, er ist ein zehnjähriger Junge voller kindlichem Optimismus, welcher angesichts des großen Leids, das ihm widerfährt, den Leser gleichermaßen berührt wie aufrüttelt.

Dieses Buch ist schon von seiner Aufmachung her etwas Besonderes, denn es beginnt bereits auf dem Cover. Es gibt hier keinen Platz für Überflüssiges, jedes Blatt wird verwendet. Das Buch ist sehr einfach zu lesen, aber umso schwieriger ist der Inhalt zu begreifen. Denn dass diese Geschichte immer noch die Gegenwart so vieler Kinder und Jugendlicher weltweit widerspiegelt, schockiert. Das Buch urteilt nicht, es zeigt nur auf, wie es wirklich ist. Und dadurch ist die Geschichte von I und seinen Freunden umso eindrücklicher.
Empfohlen für Erwachsene und Kinder/Jugendliche ab 12 Jahren.

142 Seiten, Fischer Sauerländer 2019
Empfohlen von Brigitte Blum

Buch im Katalog aufrufen

26.01.2021

Katja Brandis: Woodwalkers & Friends – Katzige Gefährten

Quelle: buchhandel.de

Wer etwas über die Lebensweise von Tikaani erfahren möchte und wissen will, wieso Carag sich immer auf Holly verlassen kann, der sollte dieses Special auf jeden Fall lesen:

Carag wird nach dem ersten Schuljahr von seiner Schwester abgeholt. Doch der Gedanke an Erholung verfliegt schnell, denn seine Eltern wollen ihr altes Revier zurück, das sie wegen eines Wolfrudels verlassen mussten. Um das zu erreichen, kann sich Carag auf seine Freunde verlassen. Ab 10

186 Seiten, Arena 2020
Empfohlen von Laura Klos, EF (Lesescout)

Buch im Katalog aufrufen

22.01.2021

Kate DiCamillo: Louisianas Weg nach Hause

Quelle: buchhandel.de

Der neue Kinderroman der bekannten amerikanischen Autorin Kate DiCamillo (Winn Dixie) hat mich sofort in seinen Bann gezogen – er ist spannend, berührend und zum Weinen schön!
Was die elfjährige Louisiana (Little Miss Florida) alles erleben muss, und auch bereits erlebt hat, ist einfach unvorstellbar. Als Waisenkind ist sie bei ihrer Granny aufgewachsen, die schon immer sehr schräg drauf war. Aber was ihre Oma jetzt vorhat, setzt allem die Krone auf. Um drei Uhr in der Nacht wird Louisiana von ihr geweckt und muss mit ihr Hals über Kopf losfahren, ohne sich von ihren Freundinnen verabschieden zu können. Als es ihrer Oma plötzlich sehr schlecht geht, kommen sie auf abenteuerliche Weise in irgendeiner Kleinstadt in Georgia in einem Motel unter. Und nach wenigen Tagen verschwindet Granny plötzlich! Ganz auf sich alleine gestellt findet Louisiana schließlich neue Freunde und Erwachsene, die ihr helfen.
Dieses Buch ist die Fortsetzung von „Little Miss Florida“, das ihr ebenfalls in der Mediothek ausleihen könnt.
Ein wunderbarer Freundschaftsroman für Groß und Klein ab 10 Jahren!

207 Seiten, dtv 2020
Empfohlen von Brigitte Blum

Buch im Katalog aufrufen

21.01.2021

Katja Brandis: Ein Riese des Meeres – Seawalkers Band 4

Quelle: buchhandel.de

In der atemberaubenden Unter- und Überwasserwelt der Everglades erleben Tigerhaijunge Tiago und seine Gestaltwandler-Freunde – Delfinwandlerin Shari, Gürteltierwandler Jasper, Rochenwandlerin Finny, Papageifisch Nox u.a. – einzigartig spannende Abenteuer:
Die Blue Reef High ist für Tigerhai-Wandler Tiago zu einem zweiten Zuhause geworden. Zusammen mit Delfinmädchen Shari und Rochen-Wandlerin Finny setzt er sich dafür ein, dass der Buckelwal-Wandler Wave als neuer Schüler aufgenommen wird. Aber ist ein Wal nicht viel zu groß für die Schule? Als Wave in der Welt der Menschen unbeabsichtigt einen Fehler begeht und mit dem Gesetz in Konflikt gerät, müssen Tiago und seine Freunde ihn um jeden Preis aus der Sache raushauen. Dazu sind sie ausgerechnet auf die Hilfe der skrupellosen Anwältin Lydia Lennox angewiesen. Schon wittert die Python-Wandlerin ihre Chance, die Blue Reef High ein für alle Mal unter ihre Kontrolle zu bringen.

331 Seiten, Arena 2021

Buch im Katalog aufrufen

21.01.2021

Kathryn Littlewood: Die Glücksbäckerei – die magischen Zwillinge

Quelle: buchhandel.de

Roses Mitschülerin Lucy ist weiterhin spurlos verschwunden, eine äußerst komische und sehr bärtige Bäckerin treibt seit kurzer Zeit in Calamity Falls ihr Unwesen und dann wird auch noch die Glücksbäckerei überfallen. Ausgerechnet in dieser turbulenten Zeit erhält Rose die Zusage zu ihrer Ausbildung als Meisterbäckerin. Sie und ihre beste Freundin Nevika sollen am Nordpol von zwei Meisterbäckerinnen unterrichtet werden. Natürlich sagen die beiden Mädchen sofort zu, auch wenn sich Rose ein wenig hin und her gerissen fühlt, da zu Hause gerade so viel los ist. Und ihr Ausbildungsplatz scheint ebenfalls voller Rätsel zu stecken. Ob wohl das gefährliche Schattenbacken alle Probleme lösen wird?
Ein spannendes Finale voller Magie und Fantasie, denn dieses Buch ist der neunte und letzte Band der Glücksbäckerei!

364 Seiten, Fischer KJB 2020

Buch im Katalog aufrufen

09.12.2020

Jutta Richter: Frau Wolle und der Duft von Schokolade

Quelle: buchhandel.de

„Für alle Kinder (und älteren Kinder), die wissen wollen, wie die Welt hinter der Welt aussieht. Für die Angsthasen und Löwenherzen. Für die Schmetterlingsschützer und die Glücksbringer. Für die Kopfschüttler und die Neinsager. Für die Sachensucher und die Sachenfinder… “
Seit Merle und Moritz die etwas unheimliche Gesine Wolkenstein als Nachtfrau haben, weil Mama jetzt immer Spätschicht hat und ihr Papa ganz weit weg ist, erleben sie ziemlich gruselige Dinge. Eines Nachts erscheint im Kinderzimmer plötzlich eine schwarze Tür, die die Kinder in die Murkelei führt, von der ihr Vater so oft erzählt hat. Dort treffen sie auf die furchterregenden Spitzzahntrolle, die nur in Reimen reden und Merle und Moritz mit Schokolade gefügig machen wollen, um sie dann auch in Trolle zu verwandeln.
In letzter Sekunde können sich die Kinder retten, müssen zuhause aber entsetzt feststellen, dass sie ihren Weltempfänger in der Murkelei vergessen haben. Er ist die einzige Möglichkeit, mit ihrem Vater Kontakt aufzunehmen.
„Was immer Jutta Richter erzählt – mit ihrer klaren, poetischen Sprache voller witziger Pointen und überraschender Bilder zieht sie den Leser immer aufs Neue in ihren Bann.“ (Hilde Elisabeth Menzel, Süddeutsche Zeitung)

Und wie die Geschichte weitergeht, erfahrt ihr in den beiden Folgebänden „Frau Wolle und das Geheimnis der chinesischen Papierschirmchen“ und „Frau Wolle und die Welt hinter der Welt“.
Empfohlen für alle ab 10 Jahren

Mit farbigen Illustrationen von Günter Mattei, 140 Seiten, Hanser Verlag 2018

Buch im Katalog aufrufen

09.12.2020

Sabine Bohlmann: Und plötzlich war Frau Honig da

Quelle: buchhandel.de

Als die vier Sommerfeld-Kinder ein neues Kindermädchen bekommen, ist nichts mehr wie zuvor. Nachdem Frau Honig mit ihrem Bienenschwarm in die Rumpelkammer, äh in das Gästezimmer gezogen ist, ist der Kühlschrank immer mit den feinsten Köstlichkeiten gefüllt und bei Streitereien verschwinden die Anschuldigungen in einer Böse-Worte-Schublade. Das allerbeste aber passiert abends, wenn die Kinder auf einem fliegenden Teppich zu Bett gebracht werden.
Ein herzerwärmendes Buch voller Spannung, Witz und Fantasie für die ganze Familie.
Ab 8 Jahren

Es gibt bereits drei Fortsetzungen: „Das Glück der kleinen Dinge“ (2019), „Frau Honig und die Schule der Fantasie“ (2020) und „Wenn der Wind weht“ (2021)

Mit Illustrationen von Joëlle Tourlonias, 204 Seiten, Planet! Verlag 2017

Buch im Katalog aufrufen

08.12.2020

Kirsten Boie: Das Lesen und ich

Quelle: buchhandel.de

Eine Liebeserklärung und Streitschrift der bekannten und preisgekrönten Autorin für eine der schönsten Beschäftigungen der Welt.
„Jedes Kind muss lesen lernen!“ So lautet der Titel von Boies Hamburger Erklärung, die schon 2019 für Aufsehen gesorgt hat.
Bewegend erzählt sie von vielen eigenen Leseerlebnissen, und wie diese letztendlich ihr Leben geprägt haben. In diesem Büchlein sind ihre wichtigsten Argumente für das Lesen zusammengetragen und es müsste allen erwachsenen Beteiligten (Eltern, Lehrer*innen und Kulturverantwortlichen) schon länger klar sein, wie elementar diese Kulturtechnik für unsere Kinder ist.
Eine sehr empfehlenswerte Lektüre!

95 Seiten, Oetinger Verlag 2020

Buch im Katalog aufrufen

08.12.2020

Ken Krimstein: Die drei Leben der Hannah Arendt

Quelle: buchhandel.de

Eine Graphic Novel über eine außergewöhnliche Frau und eine der größten Denkerinnen des 20. Jahrhunderts.
„Zur Einführung in eine Lebensgeschichte: Zu früh. Zu wütend. Zu klug. Zu dumm. Zu ehrlich. Zu versnobbt. Zu jüdisch. Zu wenig jüdisch. Zu liebend, zu hassend, zu männlich, nicht männlich genug.“
1933 wurde Hannah Arendt (1906-1975) von den Nazis ins Exil gezwungen. Zunächst lebt sie in Paris, wandert dann später in die USA aus, wo sie 1959 als erste Frau an der Universität Princeton lehrt. Großes Aufsehen erweckt sie 1961 mit ihren Berichten zum Jerusalemer Eichmann-Prozess.
Dieses Buch gibt nicht nur einen umfassenden Einblick in Hannah Arendts Leben, sondern auch in ihr philosophisches und politisches Denken und Handeln.
„Am Ende wie am Anfang bleibt die Frage: Warum hat diese vielleicht größte philosophische Denkerin … sich von der Philosophie abgewendet? Und weist ihr Denken, trotz allem, der Menschheit einen Weg, auf dem sie vorankommen kann?“
„Ein unglaubliches Leben, mit künstlerischem Geschick erzählt, voller Humor und Mitgefühl.“ (Deborah Levy)

Übersetzt von Hanns Zischler, 243 Seiten, dtv 2019

Buch im Katalog aufrufen

08.12.2020

Anne Freytag: Nicht weg und nicht da

Quelle: buchhandel.de

Den Anfang kannst du nicht ändern, das Ende schon …
Ein wunderschöner Liebesroman, nicht nur für junge Menschen. Anne Freytag hat ein besonderes Talent, den Leser/die Leserin sogartig in ihre Bücher hineinzuziehen. Und am Ende ist man dann beglückt, aber auch etwas traurig, weil das Buch leider schon zu Ende ist.
Dieses Buch hat ein schweres Grundthema: Luises Bruder hat sich das Leben genommen und für sie bricht eine Welt zusammen. Luise zieht sich immer mehr zurück, auch als sie Jacob kennenlernt, der völlig fasziniert von ihr ist. Plötzlich an ihrem 16. Geburtstag bekommt Luise eine Mail von ihrem toten Bruder – und das ist erst der Anfang einer langen Reihe von Nachrichten. Zusammen mit Jacob und dank der Mails aus der Zwischenwelt findet Luise wieder ins Leben zurück. Ein hoffnungsvolles Buch für alle ab 14 Jahren!

480 Seiten, Heyne Verlag 2018

Buch im Katalog aufrufen

08.12.2020

Tamara Bach: Sankt Irgendwas

Quelle: buchhandel.de

Tamara Bachs neues Jugendbuch hat mir sehr gut gefallen! Es geht um eine Klassenfahrt der 10 b, die völlig aus dem Ruder läuft. Und wie das alles passiert, wird hier sehr ungewöhnlich erzählt. Am Anfang liest man seitenweise Gerüchte und Spekulationen anderer Schüler*innen dieser Schule, die alles nur vom Hörensagen kennen. Sie wissen nicht einmal, wo die Reise hinging, Sankt Irgendwas eben. Das könnten durchaus Whatsapp-Chats sein. Doch dann nimmt die Geschichte an Fahrt auf: In Tagesprotokollen der Schülerinnen und Schüler wird genau berichtet, wie sich die Situation hochschaukelt, und das ist zuweilen richtig witzig erzählt. Es darf also auch mal laut gelacht werden! Ich möchte hier nicht mehr verraten, nur so viel: Es wird noch dramatisch!
Wer sich auf wenigen Seiten gut unterhalten lassen möchte und gleichzeitig Wert auf eine besondere Sprache legt, sollte sich diesen Jugendroman ab 14 Jahren nicht entgehen lassen!

123 Seiten, Carlsen Verlag 2020
Empfohlen von Brigitte Blum

Buch im Katalog aufrufen

27.11.2020

Dirk Pope: Still!

Quelle: buchhandel.de

Seit der Trennung ihrer Eltern und dem Umzug mit ihrer Mutter in eine kleine Stadt hat Mariella aufgehört zu sprechen. Sie redet wirklich mit überhaupt niemandem mehr! Ihre Mutter weiß nicht, wie sie damit umgehen soll und in der neuen Schule wird Mariellas Schweigen als pure Provokation empfunden. Ihr selbst bedeutet Stille viel, weil sie findet, dass in der Welt sowieso schon viel zu viel geredet wird. In ihrer Freizeit zieht sie sich deshalb gerne an einen Aussichtsturm am Rande der Stadt zurück. Aber eines Tages ist ihr Platz bereits besetzt. Dort sitzt Stan, der gehörlos ist. Auch er ist besonders gut im Zuhören. Die beiden beginnen miteinander zu kommunizieren und freunden sich an.
Wer sich jetzt fragt, wie ein Buch mit einer schweigenden Hauptperson überhaupt funktionieren kann, sollte dieses nicht nur ernste Jugendbuch unbedingt lesen!

188 Seiten, Hanser Verlag 2020

Buch im Katalog aufrufen

27.11.2020

Tamara Bach: Wörter mit L

Quelle: buchhandel.de

Die elfjährige Pauline wohnt die eine Hälfte der Woche bei ihrem Papa, seiner Frau und ihrem kleinen Halbbruder Jonathan, die andere Hälfte bei ihrer Mama. Das ist für Pauline völlig in Ordnung so. Gerne hängt sie auch mit ihrer besten Freundin Natascha ab, die beiden verstehen sich ganz ohne Worte. Doch auf einmal ist Natascha öfter mit Leonie zusammen und die beiden kichern den Jungs hinterher. Auch Paulines Mutter hat sich neu verliebt. Für Pauline scheint sich nun vieles zu ändern und wie sich das für sie anfühlt, das ist so ehrlich und echt geschrieben, da passt jedes Wort! Das erste Kinderbuch der preisgekrönten Autorin ist gleich ein Volltreffer geworden. Ein großartiges Buch voller Gefühle für alle ab 10 Jahren!

176 Seiten, Carlsen Verlag 2019

Buch im Katalog aufrufen

26.11.2020

Andreas Steinhöfel: Rico, Oskar und das Mistverständnis

Quelle: buchhandel.de

Das ist jetzt kein Missverständnis: Es geht im fünften Rico & Oskar-Buch tatsächlich um ein Mistverständnis. Und es ist auch mehr als Mist, dass sich Rico und Oskar so sehr verkracht haben, dass sie nicht mehr miteinander reden. Rico ist in Sarah verliebt und Oskar ist so was von eifersüchtig! Dabei wäre es wirklich wichtig, dass die beiden Freunde zusammenhalten, denn sie müssen jetzt gemeinsam ihren Spielplatz im Kiez retten. Rico muss dafür sogar sein geliebtes Berlin verlassen und er begleitet Frau Dahling bei ihrer Mission nach Hessen, in die Heimat des Autors. Wie bei diesem Krimi alles ineinander greift, das hat Andreas Steinhöfel wieder genial gelöst. Viel Spaß beim Lesen dieses definitv letzten Bandes mit Rico und Oskar!

336 Seiten, Carlsen Verlag 2020

Buch im Katalog aufrufen

26.11.2020

Kirsten Boie: Zurück in Sommerby

Quelle: buchhandel.de

Mit diesem Buch schenkt Kirsten Boie ihren Fans einen zweiten „Sommer in Sommerby“, der allerdings ein Herbst ist. Wieder sind Martha, Mikkel und Mats bei ihrer Oma Inge in den Ferien, dieses Mal bei echtem Herbst-Schmuddelwetter. Und die ersten Abenteuer lassen nicht lange auf sich warten! Ich fand schon den ersten Band unglaublich spannend und hätte nicht gedacht, dass Kirsten Boie es schafft, das noch zu toppen. Natürlich taucht der gemeine Makler wieder auf und versucht mit noch fieseren Tricks, Oma zum Verkauf ihres Hauses zu bewegen. Aber da hat er die Rechnung ohne die drei Kinder gemacht! Lasst euch von dieser tollen Geschichte verzaubern und erlebt selbst, warum es sich lohnt, immer ehrlich zu bleiben.

320 Seiten, Oetinger Verlag 2020
Empfohlen von Brigitte Blum

Buch im Katalog aufrufen

19.11.2020

Susanne Foitzig und Olaf Fritsche: Weltmacht auf sechs Beinen – das verborgene Leben der Ameisen

Quelle: buchhandel.de

Dieses reich bebilderte Buch ist eine spannende Mischung aus Informationen und Erlebnissen. Die Professorin Susanne Foitzig erzählt von ihren Forschungsreisen und ihrem Fachgebiet – Ameisen. Alles in allem geht es in diesem Buch um Entführungen, Sklavenhaltung, Kriege, Landwirtschaft und Mord – nur halt eben auf kleiner Ebene.
„Klein mögen Ameisen sein, aber sie sind mindestens ebenso oho!“
Unterhaltsame Informationen über die faszinierende und äußerst vielseitige Welt der Ameisen, die auf der ganzen Welt vorkommen.

317 Seiten, Rowohlt Verlag 2020
Empfohlen von Hagen Poier, Kl. 9b (ehem. Lesescout)

Buch im Katalog aufrufen

18.10.2020

Will Gmehling: Freibad – Ein ganzer Sommer unter dem Himmel

Quelle: buchhandel.de

Mich hat diese Familiengeschichte, in der eigentlich gar nicht so viel passiert, richtig gefesselt. Der 10 jährige Alf und seine beiden jüngeren Geschwister Katinka und Robbie verbringen in diesem Jahr ihre Sommerferien im Freibad, denn einen Urlaub kann sich die Familie nicht leisten. Und die Eintrittskarten fürs Freibad auch nicht, aber weil die drei Geschwister im Hallenbad ein kleines Kind vor dem Ertrinken gerettet haben, haben sie zur Belohnung eine Freikarte bekommen. Was sie in diesem Sommer im Freibad Abenteuerliches erleben, erfahrt ihr in dieser einfühlsamen und liebenswerten Geschichte ab 10 Jahren; zum Vorlesen ist das Buch schon ab 7 Jahren geeignet.
Will Gmehling hat mit „Freibad“ zu Recht den Deutschen Jugendliteraturpreis 2020 (in der Sparte Kinderbuch) gewonnen.

155 Seiten, Peter Hammer Verlag 2019
Empfohlen von Brigitte Blum

Buch im Katalog aufrufen

18.10.2020

Katja Brandis: Wilde Wellen – Seawalkers Band 3

Quelle: buchhandel.de

Brandneu ist dieser dritte Band der packenden Seawalkers-Reihe, der wieder in der atemberaubenden Unter- und Überwasserwelt der Everglades spielt. Tigerhaijunge Tiago und seine Gestaltwandler-Freunde (Delfinwandlerin Shari, Gürteltierwandler Jasper, Rochenwandlerin Finny, Papageifisch Nox, Doktorfischmädchen Olivia und andere) erleben einzigartig spannende Abenteuer. Ab 10 Jahren

Mit wunderschönen Illustrationen von Claudia Carls und tollen Gestaltwandler-Portraits. 317 Seiten, Arena 2020
Empfohlen von Altan Caroei, Lesescout aus der 7b

Buch im Katalog aufrufen

22.06.2020

Susan Kreller: Elektrische Fische

Quelle: buchhandel.de

Nach „Elefanten sieht man nicht“ und „Schneeriese“ ist auch dieser Jugendroman der Bielefelder Autorin eine starke Geschichte. Wer das Gefühl kennt, wie es ist, irgendwo ganz neu zu sein und niemanden zu kennen, der kann sich sicher in die Situation von Emma und ihren beiden Geschwistern hineinversetzen, die mit ihrer Mutter von Dublin in ein Dorf in Mecklenburg ziehen müssen, nachdem sich die Mutter vom irischen Vater getrennt hat und das Geld für die Familie für ein Leben in Irland nicht mehr ausreicht. In Velgow ist die Mutter aufgewachsen und hier leben auch noch die deutschen Großeltern, die Emma aber vorher noch nie gesehen hat. Emma wird von ihrem Heimweh überwältigt und hat nur einen Gedanken: Wie kommt sie möglichst schnell wieder in ihre alte Heimat und zu den geliebten irischen Großeltern?

Für dieses einfühlsame Buch hat Susan Kreller gleich drei Preise erhalten, den „Friedrich-Gerstäcker-Preis“, den „Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis“ und den „Luchs des Monats“; das Buch ist obendrein für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2020 nominiert. Ab 13 Jahren

191 Seiten, Carlsen 2019
Empfohlen von Brigitte Blum

Buch im Katalog aufrufen

22.06.2020

Christopher Paolini: Eragon

Quelle: buchhandel.de

Hagen empfiehlt für ältere Schüler und Schülerinnen die vier Eragon-Bände von Christopher Paolini: Eragon – Die Weisheit des Feuers, Eragon – Der Auftrag des Ältesten, Eragon – Das Erbe der Macht und Eragon – Das Vermächtnis der Drachenreiter.

Die Reihe ist spannend und teilweise auch ein bisschen brutal. Eragon zählt zur Kategorie Fantasy und handelt von einem Bauernjungen namens Eragon. Als dieser jedoch einen blauen „Stein“ im Wald findet, verändert sich sein ganzes Leben. Der Stein entpuppt sich als Drachenei. Als Eragon bei einem alten Mann einige Recherchen anstellt, stellt er fest, dass dieser Drache aus einer längst vergangenen Zeit übrig geblieben ist: Er kommt aus der Ära der Drachenreiter. Ab 13 Jahren


Empfohlen von Hagen Poier, Lesescout aus der 8b

Buch im Katalog aufrufen

22.06.2020

Katja Brandis: Woodwalkers

Quelle: buchhandel.de

Wooldwalkers ist abwechslungsreich geschrieben und hat durch alle Bände hindurch einen roten Faden. Es ist gelegentlich spannend, aber auch lustig und interessant. Die Bücherreihe befasst sich mit Gestaltwandlern – Wesen, die sowohl eine Menschengestalt, als auch eine Tiergestalt haben. Der Hauptcharakter Carag ist ein Pumajunge. Er ist mit seinen Eltern in den Bergen als Puma aufgewachsen und hat nur gelegentlich zusammen mit seiner Mutter und seiner Schwester die Menschenwelt besucht, da sein Vater die Menschen nicht ausstehen kann. Als er jedoch älter wird, entscheidet Carag, dass er in der Menschenwelt leben möchte. Er geht in die Stadt zur Polizeiwache und gibt an, sein Gedächtnis verloren zu haben. Er wird in eine Pflegefamilie aufgenommen und darf die örtliche Highschool der Rocky Mountains besuchen. Eines Morgens auf dem Schulweg trifft er jedoch eine weißhaarige Frau: Mrs Clearwater. Sie ist die Schulleiterin der Clearwater High und lädt ihn auf ihre Schule ein. Obwohl Carag anfangs skeptisch ist, nimmt er das Angebot an. Damit beginnen für ihn viele Abenteuer, welche er mit seinen Freunden Brandon und Holly bewältigen kann.

Die Reihe "Woodwalkers" ist die Vorgängerserie zu „Seawalkers“.
Empfohlen von Hagen Poier, Lesescout aus der 8b

Buch im Katalog aufrufen

22.06.2020

Kirsten Boie: Ein Sommer in Sommerby

Quelle: buchhandel.de

Stellt euch vor, ihr müsst plötzlich zu eurer Oma, die ihr nicht kennt und die auch euch noch nie gesehen hat. Und dann kommt ihr auch noch aufs Land, wo es kein Telefon und kein Internet gibt, dafür Hühner, ein Ruderboot und ein Gewehr! Weil die Mutter von Martha (12), Mats und Mikkel in den USA einen schlimmen Autounfall hatte, weiß sich der Vater keinen anderen Rat, als die drei Geschwister zu ihrer unbekannten Großmutter zu bringen. Dass dieser Sommer doch noch einzigartig wird, das könnt ihr in dieser abenteuerlichen Geschichte selbst nachlesen!

Eine tolle Feriengeschichte ab 10 Jahren; am 13. Juli 2020 erscheint übrigens der Fortsetzungsband „Zurück in Sommerby“.

318 Seiten, Oetinger 2018

Buch im Katalog aufrufen

22.06.2020

Anne Becker: Die beste Bahn meines Lebens

Quelle: buchhandel.de

In den Sommerferien muss Jan (13) mit seiner Familie umziehen und das passt ihm überhaupt nicht: Sein Schwimmverein und seine Freunde, alles ist weg. Doch als er im Nachbarhaus die gleichaltrige Flo kennenlernt, scheint die Welt wieder in Ordnung zu sein, zumal Flo sogar in seine Klasse geht. Aber der fiese Linus, der im neuen Verein plötzlich nicht mehr der schnellste Schwimmer ist, macht ihm das Leben schwer, und irgendwann muss Jan sich auch in der neuen Klasse entscheiden, ob er den anderen nicht lieber doch von seiner Lese-Rechtschreibschwäche erzählen soll.

Ein toller Kinderroman ab 12 Jahren

175 Seiten, Beltz & Gelberg 2019
Empfohlen von Brigitte Blum

Buch im Katalog aufrufen

22.06.2020

Martina Wildner: Königin des Sprungturms

Quelle: buchhandel.de

Die 12 jährige Nadja kennt kein Leben ohne Karla. Tag für Tag gehen sie zum Sprungtraining – Auerbachsalto, Delfinkopfsprung. Nadjas Sprünge sind beeindruckend, aber Karla ist die Königin des Sprungturms, die die Leute zum Verstummen bringt. Doch von einem Tag auf den anderen gelingen Karla keine Sprünge mehr … Es ist ein unvergesslicher Sommer, in dem so viel passiert, bis Nadja endlich von Karlas Geheimnis erfährt, bis sie Alfons kennenlernt und ihr der beste Sprung ihres Lebens gelingt. Eine erstaunliche Geschichte, fast besser als das Leben selbst.

Für diesen Kinderroman ab 11 Jahren hat Martina Wildner den Deutschen Jugendliteraturpreis 2014 erhalten.

212 Seiten, Beltz & Gelberg 2013

Buch im Katalog aufrufen