27.11.2023

MINT-Mitmachtag 2023: Von Turmbau und Gedächtniskünstlern

Über 3500 MINT-Interessierte von Groß bis Klein haben am 18. November die Möglichkeit genutzt, die Ausstellungen vieler Unternehmen und Schulen beim MINT-Mitmachtag im Carl-Miele-Berufskolleg zu besuchen. Dabei war der Hauptaspekt – wie jedes Jahr ¬– das „Mitmachen“: vielfältige Angebote wie das Löten einer eigenen Platine, die Bewässerung verschiedener Pflanzen, Herstellen bunten Schleims oder geschicktes Manövrieren in einem Labyrinth boten neben zahlreichen Experimenten aus dem Bereich MINT eine enorme Auswahl an Aktivitäten, die insbesondere von jungen Menschen dankend angenommen wurden.

Am Stand des SG konnten die Besucher*innen unterschiedliche Experimente aus den Bereichen Optik und Säuren und Basen durchführen. So konnte mithilfe eines Wasserbeckens und eines Holzstabes herausgefunden werden, inwiefern die Lichtbrechung von Wasser nicht nur sprichwörtlich einen Knick in der Pupille verursacht. Zudem haben die Besucher unter Anleitung von Schüler*innen des Chemie-LKs von Herrn Horstmann die Farbänderung verschiedener Indikatoren, wie zum Beispiel Rotkohl-Saft, beim Kontakt mit Haushaltschemikalien wie z.B. Seifenlauge oder Essig untersucht.

Die Lego-AG hat zwei Konstruktionen vorbereitet, die auf unterschiedliche Weise die Gehirnarbeit angeregt haben. Das Rätsel der „Türme von Hanoi“, bei dem ein Turm aus mehreren Scheiben mit möglichst wenig Zügen Scheibe für Scheibe umgeschichtet werden muss, wurde in Form eines beweglichen Wagens und eines selbst programmierten, mithilfe von drei Knöpfen steuerbaren Lego-Greifarms für die Kinder und Jugendlichen zum herausfordernden Erlebnis.

Der zweite Roboter, der ebenfalls selbstständig von den Teilnehmern der Roboter-AG konstruiert und programmiert worden ist, ermöglichte das Spielen eines Gedächtnistrainers. Dabei musste eine vorgegebene Sequenz von bunten Schaltflächen in der korrekten Reihenfolge gedrückt werden. Nach jeder erfolgreichen Runde wurde die Sequenz um eine Farbe erweitert. Wo bei den meisten Erwachsenen nach spätestens zehn Runden ein Fehler die Runde beendete, konnten insbesondere die jungen Teilnehmer mit Sequenzen bis über 20 Tastendrucke ihre eindrucksvollen Gedächtnisleistungen unter Beweis stellen.

„Der MINT-Mitmachtag hat wieder vielen jungen Menschen die Spannung und Faszination des MINT-Bereiches nahegebracht. Die positive Resonanz dieses Tages hat uns sehr gefreut!“, resümiert Sebastian Aland, MINT-Koordinator am SG, den Tag. Im Weiteren dankt er allen Beteiligten: „Ohne die Mithilfe der Schülerinnen und Schüler des Chemie-LKs und insbesondere ohne die intensive Arbeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Roboter-AG wäre eine solch tolle Aktion nicht möglich gewesen!“