09.12.2021

SG erneut als „Fairtrade-School“ ausgezeichnet

Nachhaltigkeit, Umwelt- und Klimaschutz sind in vielen Bereichen des Schulalltags mittlerweile ein fester Bestandteil und das zeigt auch die jetzt zum zweiten Mal erfolgreich wiederholte Auszeichnung als „Fairtrade-School“. Nach der erstmaligen Auszeichnung 2017 darf das SG das Siegel wieder zwei weitere Jahre tragen.

„Trotz Corona und den vielen Einschränkungen wurden viele Initiativen von Schülerinnen und Schülern, aber auch von Kolleginnen und Kollegen im vergangenen Jahr gestartet, die das große Engagement und die Bedeutung des Themas für das SG hervorheben“, lobte die stellvertretende Schulleiterin Britta Jünemann die intensive Arbeit der Mitglieder der Fairtrade-/Umwelt-AG unter der Leitung von Sybille Geißler anlässlich des Erhalts der offiziellen Urkunde. Solche Highlights des letzten Jahres waren die Klimawoche, die Initiative zur Mobilitätswende und der allgemeine Beitrag zum fairen Handel und Umweltschutz.

Neben diesen größeren Ereignissen etablierte die Schüler*innen-Gruppe um Frau Geißler auch weitere Aktionen: Die jährliche Ausstellung zur „Fairen Woche“ in Gütersloh, die „Sweet Revolution“, der Nikolaus-Verkauf 2021 sowie die Rosenaktion 2020 erfreuten sich großen Interesses in der Schülerschaft. Der Wunsch, die Wichtigkeit und die Dringlichkeit des Klimas auch öffentlich zu deutlich und allen Schüler*innen zugänglich zu machen, wurde zusätzlich durch die Etablierung von fast 30 Klimabotschafter*innen umgesetzt. Die Schüler*innen verschiedener Jahrgänge hielten im vergangenen Jahr Vorträge in Klassen und stellten sich den Fragen der Mitschüler*innen zu unterschiedlichsten Themengebieten. Koordiniert wurden sie dabei von der Initiatorin der Klimawoche, Michaela Dierkes.

Auch die Schülervertretung hat sich den fairen Handel und den Klimaschutz auf die Fahnen geschrieben: „Die SV des SG hilft und unterstützt Aktionen vor Ort, um gemeinsam den Klimawandel zu minimieren. Diese Verantwortung ist unsere zentrale Maxime, die durch die Nikolaus- und Rosenaktion im Schulalltag gegenwärtig wird. Global denken - lokal handeln für ein besseres Morgen.“, fasst die Schülersprecherin Susanna Haviri das Anliegen der Schülervertretung zusammen. Sie und ihre Mitstreiter*innen möchten ein Bewusstsein zum Thema „Was ist fairer Handel?“ verbreiten und sehen es als „Ehre, wieder als Fairtrade-Schule rezertifiziert“ zu werden.

Über das schulische Engagement zeigte sich auch Leif Pollex, Klimabeauftragter der Stadt Gütersloh, sehr erfreut. „Es ist spannend und großartig, mit dem SG als einzige Fairtrade-School in Gütersloh zusammenzuarbeiten“, so Pollex. Er bedankte sich, freue sich auf die weitere Zusammenarbeit und hoffe auf das SG als Vorbild, damit noch mehr Schulen nachziehen. Frau Jünemann betonte abschließend, dass es ein Prozess, ein Weg sei, der manchmal einen langen Atem benötige, das Bewusstsein und das Handeln der Menschen zu ändern, dass aber die steigende Zahl der engagierten Schüler*innen zeige, dass Umwelt- und Klimaschutz am SG ein großes Anliegen sei und genau dadurch viel bereits erreicht worden sei.

Miriam Grundmeier