Sprachförderung im sprachsensiblen Fachunterricht am Städtischen Gymnasium

 

„Sprache im Unterricht ist wie ein Werkzeug, das man gebraucht, während man es noch schmiedet.“

Sprachsensibler Unterricht versteht sich als Prozess einer durchgängigen Sprachbildung, in dem es um den Aufbau einer Bildungssprache geht, die sich von der Alltagssprache unterscheidet.

Entsprechend sieht das Städtische Gymnasium die Förderung der deutschen Sprache als fächerübergreifende Aufgabe aller Lehrkräfte an, um eine Chancengleichheit in sprachheterogenen Lerngruppen zu gewährleisten. Im Sinne eines sprachsensiblen Unterrichts legen wir besonderen Wert auf einen bewussten Umgang mit der Sprache als Medium, um fachliches Lernen nicht durch sprachliche Schwierigkeiten zu verstellen – eine Vermischung von Fachlernproblemen und Sprachlernproblemen gilt es somit zu verhindern. Ein sprachbewusster Fachunterricht erkennt vielmehr, dass Sprachlernen im Fach untrennbar mit dem Fachlernen verbunden ist.

 

ZIELE und PERSPEKTIVEN

Ziel ist es daher, die Lernenden in fachlich authentische, aber bewältigbare, nicht überfordernde und somit motivationsfördernde Sprachsituationen zu bringen, indem die Sprachanforderungen knapp über dem individuellen Sprachvermögen liegen und die Schülerinnen und Schüler immer so viele Sprachhilfen erhalten, wie sie zum erfolgreichen Bewältigen der Aufgabenstellungen benötigen.

 

METHODEN

Zahlreiche Methoden-Werkzeuge, wie der Einsatz von Wortlisten, Glossaren, Formulierungshilfen oder Bildsequenzen, stehen dabei zur Unterstützung von sprachsensiblen Lehr- und Lernarrangements zur Verfügung.

 

SCHULENTWICKLUNG

Während am Städtischen Gymnasium in vielen Fächern bereits sprachsensibel unterrichtet wird, ist die Verankerung eines gemeinsamen und einheitlichen Konzepts für sprachsensibles Lehren und Lernen ein weiterer Baustein, der in den kommenden Wochen und Monaten entwickelt, vertieft und erprobt werden soll. Hierbei wird der Fokus mit Beginn des Jahres 2019 vor allem auf der Entwicklung sprachsensibler Unterrichtsreihen für die Erprobungsstufe liegen und mittelfristig auf die Mittelstufe erweitert.

 

FORTBILDUNG

Zusätzlich werden Weiterbildungsangebote für eine kontinuierliche Professionalisierung des Kollegiums auf diesem Gebiet sorgen. Sprachsensibles Lernen soll hierbei nicht nur in den Gesellschafts- oder Naturwissenschaften Platz finden, sondern im gesamten Fächerspektrum Berücksichtigung finden – hierfür wurden in den vergangenen Wochen gemeinsam mit den Fachschaften bereits Teamstrukturen gebildet und mit Frau Deters und Herrn Drosten zwei Ansprechpartner/innen für Durchgängige Sprachbildung (ASP) etabliert. Für Rückfragen stehen diese Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.

Simon Drosten, Anna Deters

 

 

Weitere Information der Qualis in Soest:

https://www.schulentwicklung.nrw.de/cms/sprachsensibler-fachunterricht/sprachsensibler-fachunterricht/sprachsensibler-fachunterricht.html