Praktische Philosophie

Praktische Philosophie

Schülerinnen und Schüler, die sich vom Religionsunterricht abgemeldet haben, die konfessionslos sind oder einer Religionsgemeinschaft angehören, für die an unserem Gymnasium kein Religionsunterricht angeboten wird, werden schulisch nicht von der notwendigen systematischen Auseinandersetzung mit Deutungs-, Sinn-, Norm- und Wertfragen erreicht. Diese Lücke versucht das Fach „Praktische Philosophie“ zu schließen.

„Mit dem Fach Praktische Philosophie wird Kindern und Jugendlichen ein Angebot gemacht, sich – religions- und weltanschauungsneutral – mit verschiedenen Wertaussagen auseinander zu setzen, um damit die eigenen Vorstellungen fortzuentwickeln, auszudifferenzieren und Grundlagen für das eigene Handeln zu entwickeln und so kritikfähig zu werden gegenüber eindimensionalen Menschenbildern, unverantwortlichen Vereinfachungen oder platten Vorurteilen.

Die immer unübersichtlicher werdende moderne Gesellschaft mit ihren vielfältigen Sinn- und Wertangeboten macht es nicht nur jungen Menschen schwer, klare Orientierungen zu entwickeln, Perspektiven für ein gutes Leben aufzubauen und für sich den richtigen Platz in der Gesellschaft zu finden. Das Fach Praktische Philosophie zielt darauf, dass junge Menschen ihr Handeln an den genannten Maßstäben ausrichten können, die für eine wahrhaft menschliche Gesellschaft auch weiterhin von grundlegender Bedeutung sind.“ [ Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW, auf: www.learn-line.nrw.de ]

  1. Schulcurriculum SI
  2. Informationen zur Leistungsbewertung in der SI