Musicalkurs reist mit Linie 1 in die Achtziger

Bild mit dem Namen " Linie 1 Rapper Horst H 004.jpg"„Wir wollen Spaß haben, und zwar sofort.“ Der Liedtext eines der ersten Stücke im Achtziger Jahre-Musical „Linie 1″ ist Programm bei der Inszenierung des diesjährigen Musical-Kurses des Städtischen Gymnasiums Gütersloh. Drei Stunden Programm bieten die zwanzig Mitwirkenden dem begeisterten Publikum am Montag in der Schulaula. Es wird viel erzählt, mal getanzt, es gibt die erwarteten Soli, aber vor allem große Choraufführungen, die sich bis zum vom Großchor begleiteten Auftritt des Quartetts Willy Gordienko, Christian Meusel, Christoph Wiemann und Felix Süßer steigern.
Erzählt wird die Geschichte von Sunny, die sich aus der Provinz aufgemacht hat, um in Berlin ihre große Liebe, den Rockstar Johnnie, wieder zu treffen. Während Valeria Gordienko in dieser Rolle zurückhaltend bleiben kann, dürfen ihre Dauerbegleiter in Berlin, der verrückte Bambi, perfekt besetzt mit Christian Meusel, und die abgebrühte Maria mit der berlinernden Luisa Kunz ihre ganze Extrovertiertheit ausleben.
Bild mit dem Namen " Linie 1 Wilmersdorfer Wittwen H 003.jpg"Viele Spielszenen ermöglichen den vielen Mitwirkenden, teils mit variierenden Figuren, sich facettenreich und mit Spielwitz in Szene zu setzen. Ziemlich vulgäre Dialoge, politisch total unkorrekte Kommentare spiegeln die Abgründe der Großstadt bis zur Karikatur. Bis kurz vor der Pause dominiert das Theaterspiel, das der Lehrerband viel Raum gibt, ihr Können zu präsentieren. Mit dem vierstimmigen Haltestellen-Song dreht aber das Gewicht. Immer häufiger springt die Begeisterung der Musical-Besetzung auf das Publikum über, die Sängerinnen und Sänger gewinnen mehr Sicherheit und Präsenz. Die Dramaturgie ist allerdings auch darauf ausgelegt, dass die Knaller im zweiten Teil präsentiert werden. Natalie Dallmann, Nele Osterhage, Christian Meusel und Saskia Cebulla begeistern als Wilmersdorfer Witwen trotz des braunen Humors der Ewiggestrigen mit tollem Gesang und einer Bild mit dem Namen " Linie 1 Opa und Oma H001.jpg"witzigen Choreographie. Ausgerechnet beim traurigsten Lied nach dem Selbstmord der erfolglosen Lehrstellensuchenden markt man, dass dieser Chor eines der Lieblingsstücke des Kurses ist. Lebe Deine Träume und werde nicht zum lebendigen Toten postulieren der Manteljunge, Bambi und Kleister immer wieder. Dennoch verliert sich der rote Faden immer wieder durch Nebenbotschaften und Auslassungen. Das schwächt zum Schluss die Story, lässt aber Raum für tolle Songs und große Auftritte von Willy Gordienko als Rockstar Johnny mit der „ganz, ganz großen Liebe“ und Luisa Kunz als Maria mit ihrem Schlusssolo. Am Ende gab es Standing Ovations vom Publikum und Blumen für den SG-Orchesterchef, der mit Linie 1 erfolgreich Musical-Premiere feierte.