Die Schulsanitäter

Im Rahmen der Aktion „Schüler helfen Schülern“ besteht am SG seit 2005 der so genannte Schulsanitätsdienst. Die Schulsanitäter sind in dieser Zeit zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Schullebens geworden.

Gegründet wurde der Schulsanitätsdienst in Form einer AG bis die Malteser ein überzeugendes Konzept zur Organisation und  zum Ablauf des Schulsanitätsdienstes vorstellten. So erfolgt nun die Ausbildung der Schülerinnen und Schüler zum Schulsanitäter bzw. zur Schulsanitäterin durch den Malteser Hilfsdienst, wobei die Schülerinnen und Schüler zunächst einen Erste – Hilfe Kurs absolvieren. Im Anschluss daran folgt der eigentliche Schulsanitäter – Kurs. In weiteren diversen Erweiterungskursen werden die Schulsanitäter kontinuierlich fortgebildet, sowohl theoretisch als auch praktisch. Aktuell haben etwa 20 Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 und 9 die Ausbildung zum Schulsanitäter erfolgreich abgeschlossen und sind nun täglich im Einsatz. Jeweils zwei Sanitäter sind stets in Bereitschaft und können per Funkempfänger aus dem Sekretariat angefordert werden, um sich um verletzte und kranke Schüler zu kümmern. Auch bei schulischen Veranstaltungen engagieren sich die Schulsanitäter, indem sie die Rettungssanitäter der Malteser unterstützen.

Der Schulsanitätsdienst leistet somit einen wertvollen pädagogischen Beitrag, da die Schülerinnen und Schüler lernen Verantwortung zu übernehmen, indem sie anderen helfen und, auch in kritischen Situationen, überlegt handeln. Das Bewusstsein, helfen zu können, trägt zudem zur Entwicklung eines stärkeren Selbstbewusstseins bei.

Der Schulsanitätsdienst lässt sich daher als eine sehr sinnvolle Tätigkeit charakterisieren und eröffnet unter Umständen sogar berufliche Perspektiven. Die Kooperation mit dem Malteser Hilfsdienst erweist sich als sehr erfolgreich, da zum einen die Ausbildung qualifiziert und fundiert stattfindet, zum anderen das Interesse am Schulsanitätsdienst stetig wächst. Des Weiteren stehen Überlegungen an, das Angebot in diesem Rahmen zu erweitern. Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich gerne bei Herrn Ochel melden