Sporthelfer und -helferinnen

An unserer Schule motivieren und ermutigen wir Schülerinnen und Schüler, sich in das Schulleben einzubringen und Verantwortung zu übernehmen. Im sportlichen Bereich soll dies ab dem nächsten Schuljahr auch im Rahmen der Tätigkeit als SporthelferIn geschehen. Zum Ende des Schuljahres 2008/2009 werden zum ersten Mal Sporthelfer und -helferinnen in Kooperation mit der Sportjugend NRW ausgebildet.

Die Ausbildung umfasst ca. 35 Unterrichtseinheiten in folgenden Bereichen:

Wie leitet man eine Sportstunde?
Wie wird eine Sportstunde aufgebaut?
Gesundheit – Sicherheit – Erste Hilfe
Interessen und Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen

Die Sporthelfer können ihr erworbenes Können in folgenden Bereichen des Schullebens einbringen:

– Unterstützung beim Pausensport / Übermittagbetreuung
– Leitung von sportlichen Arbeitsgemeinschaften in Abstimmung mit einem Sportlehrer / einer Sportlehrerin
– Mitarbeit bei der Planung und Durchführung von Sportfesten, Turnieren und Wettkämpfen
– Begleitung von sportorientierten Wandertagen

Angesprochen werden sportbegeisterte und interessierte Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs, die sich im Anschluss an die Ausbildung im Schulsport engagieren wollen.

Ansprechpartner: Herr Thorenz

Sporthelferausbildung am Städtischen Gymnasium mit der Sportjugend Gütersloh durchgeführt

Am Himmelfahrtswochenende war es soweit: 16 hochmotivierte Schülerinnen und Schüler aus den 9. Klassen begannen ihre Sporthelferausbildung am SG, um die erste Qualifikation zum Anleiten kleinerer Sportgruppen in der Schule und in Sportvereinen zu erlangen.

In den Sporthallen des SG wurde 3 Tage lang geschwitzt, gespielt und gebüffelt. Das abwechslungsreiche Programm wurde von Silke Horstkemper (Vorsitzende der Sportjugend Gütersloh), Helena Schnitker (Referendarin) und Sportlehrer Ralf Stüssel geplant und durchgeführt. In der Praxis standen neben alten und neuen Spielen auch Abenteuersport und Entspannungsübungen auf dem Stundenplan. Wie man mit Schülerinnen und Schülern umgeht, die sich streiten oder prügeln wurde in Einheiten zur Gewaltprävention thematisiert. Vorbeugend wurden hierzu in der Praxis Inhalte zum Ringen und Raufen durchgeführt. In den Theorieeinheiten wurden darüber hinaus die Rechte und Pflichten von Sporthelfer thematisiert und Grundlagen der Ersten Hilfe vermittelt. Besonderer Dank gebührt hierbei Malin Drees und …. aus der Schulsanitätsgruppe, die trotz Abiturstress mit den angehenden Sporthelfern Sofortmaßnahmen bei Sportverletzungen einübten.

Ein weiterer Schwerpunkt der Ausbildung lag in Planung konkreter Sportangebote für jüngere Mitschüler. So wollen sich die hochmotivierten Lehrgangsteilnehmer mit Angeboten im Pausensport und der Übermittagsbetreuung, in sportlichen Arbeitsgemeinschaften und bei der Betreuung von Schulmannschaften engagieren.

Anstelle einer Prüfung wurde dann im Rahmen der Ausbildung ein kleines vollständiges Sportfest für die 6. Klassen von den Lehrgangsteilnehmern geplant. Bei der erfolgreichen Durchführung im folgenden Schuljahr konnten die erworbenen Fähigkeiten sofort praktisch angewendet und erprobt werden.