Das Schulcurriculum für die Grundkurse Erdkunde und Europa am SG Gütersloh

Halbjahr Kursthemen und Themen von Unterrichtseinheiten

Fachmethoden (prozessbezogene Kompetenzen)

Selbständiges Arbeiten und Lernorganisation

11.1
EK

Raumstrukturen und raumwirksame Prozesse in der Wechselwirkung von natürlichen Systemen und Eingriffen des Menschen

Klima- und Vegetationszonen und ihre Bedeutung für Agrarregionen

Die Lüneburger Heide – gewachsene Kulturlandschaft

Immerfeuchte Tropen – nachhaltiges Wirtschaften auf gefährdeten Böden

Gestörte landschaftsökologische Kreisläufe – Dürre im Sahel

Freizeitgestaltung im Spannungsfeld von Landschaftszerstörung und – bewahrung: Beispiel Alpentourismus

Auswertung von topographischen und thematischen Karten, Interpretation von Klimadiagrammen, statistischen Daten (Tabellen, Diagramme etc.)
11.1
Europa

Brüssel, Straßburg, Luxemburg – Entscheidungsprozesse im Spannungsfeld von europäischer, regionaler und lokaler Dimension

Europäische Agrarlandschaften und Produktionsstandorte

Landwirtschaftlicher Strukturwandel in Europa

Europäische Agrarpolitik und ihre Auswirkungen auf die lokale Landwirtschaft

Zusätzlich: Erkundung eines landwirtschaftlichen Betriebes, Erstellung eines Fragebogens

Nutzung außerschulischer Informationsquellen (EU etc.), Rollenspiel

11.2
EK

Raumstrukturen und raumwirksame Prozesse im Zusammenhang von wirtschaftlichem Handeln und daraus erwachsenen Spannungen

Braunkohlentagebau im Spannungsfeld von Ökonomie und Ökologie – Das Rheinische Braunkohlenrevier

Konfliktstoff Wasser – Das Südostanatolien-Projekt

Luftbildinterpretation, Informationsbeschaffung aus dem Internet, Erstellung von Wirkungsgeflechten
11.2
Europa

Das Ruhrgebiet als europäische Industrieregion

Standortfragen und Strukturwandel im Ruhrgebiet

Merkmale und räumliche Veränderungen europäischer Industriestandorte in einer Welt zusammenrückender Märkte

Von der Industrie- zur Dienstleistungsgesellschaft – Bedeutung der tertiären Sektors für die Wirtschaftskraft eriner Region

Zusätzlich: Vergleichende Raumanalyse,

Internetrecherche zur Vorbereitung einer Exkursion nach Essen / Zeche Zollverein

Referate

12.1
EK

Räume unterschiedlichen Entwicklungsstandes im Globalisierungsprozess von Wirtschaft und Gesellschaft

Raumwirksamkeit globaler Zusammenarbeit in Abhängigkeit von soziokulturellen Rahmenbedingungen (Bsp. Nigeria)

Wandel von Standortfaktoren in seiner Wirkung auf industrieräumliche Strukturen (Bsp. Schwellenländer in Südostasien)

Zusammenwachsen und Desintegration von Räumen aufgrund politischer Vorgaben und kultureller Prägung (Bsp. Sowjetunion/GUS)

Ökologische Prinzipien und zukunftsfähige Maßnahmen im sekundären und primären Sektor im globalen ökonomischen Zusammenhang

Erstellung von Wirkungsschemata,

Überprüfung und Anwendung von Modellen/Theorien,

12.1
Europa

Die Ostseeregion – Entwicklungsachse der europäischen Union

VASAB 2010 – Vision and Strategies around the Baltic Sea

Verflechtungen im Weltwirtschaftsraum

Die Euroregion Pomerania

Umweltschutz im Ostseeraum

 
12.2
EK

Urbane Räume – Probleme und Prozesse von Regionalisierung und Metropolisierung

Siedlungsentwicklung und innere Differenzierung von Städten

Städte in anderen Kulturkreisen

Suburbanisierung und räumliche und soziale Mobilität

Metropolisierung und Marginalisierung im weltweiten Verstädterungsprozess

Menschengerechte Stadt

12.2
Europa

Die europäische Stadt – Strukturen und Prozesse im städtischen Raum

Europäische Städte von ihren Anfängen bis zur Gegenwart

Innere Differenzierung europäischer Städte im Vergleich mit Städten anderer Kulturkreise

Entwicklung der europäischen Stadtregionen

Europäische Metropolen – Paris, London, Berlin

Menschengerechte Stadt

13.1/2
EK

Güterversorgung und Dienstleistungen als Auslöser raumprägender und raumverbindender Prozesse

Tertiärisierung als Motor für die räumliche Verteilung von Arbeitsplätzen und Warendistribution

Verkehrs- und Kommunikationsnetze in ihrer Bedeutung für die Verflechtung und Gestaltung von Räumen

Raumbedarf und Tragfähigkeit im Zusammenhang mit demographischen Prozessen

Veränderung von Konsummustern und Wertorientierungen als wesentliche Voraussetzung für nachhaltiges Wirtschaften in der einen Welt

13.1/2
Europa
entsteht in Kürze