Das Schulcurriculum für das Fach Geschichte in der Sekundarstufe II

Die genannten Inhalte sind für Grund- und Leistungskurs verbindlich. Zusätzliche Gegenstände für den Leistungskurs sind kursiv gesetzt.Die sachliche Schwerpunktsetzung in 12 und 13 richtet sich nach den Vorgaben für das Zentralabitur.

Halbjahr Sachbereiche (inhaltsbezogene Kompetenzen) Fachmethoden (prozessbezogene Kompetenzen) Lernen im Kontext Selbständiges Arbeiten und Lernorganisation
11.1

DIE WELT UM 1500:

  • Renaissance
  • Das Ende des Mittelalters
  • Reformation und Gegenreformation
  • Das Zeitalter der Entdeckungen
  • Lateinamerikanische Kultur

Schwerpunkt des Methodenlernens in der 11. Jahrgangsstufe ist Hermeneutik, d.h., die Kunst eine Quelle zu interpretieren. Diese Fertigkeit ist Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Abitur im Fach Geschichte.

  • Textanalyse und Textinterpretation
  • Was ist eine Quelle?
  • Unterschied Primär- und Sekundärtext
Wo es geboten scheint, sind regionalgeschichtliche Bezüge erwünscht. An dieser Stelle können nur Möglichkeiten genannt werden.

Wie baue ich ein Referat auf?

Wie komme ich an Material (Bibliothek)?

Wie nutze ich das Internet?

Übungen zu Powerpoint-Präsentationen

11.2

DIE WELT UM 1800:

  • Die Aufklärung und der Weg in die Moderne.
  • Revolutionen (USA, Frankreich, 48er Revolution).
  • Der Weg in die Industrialisierung.

Bilder als Quelle

(Einübung ikonografischer Analysemethoden)

Einführung in die Archivarbeit der Stadt Gütersloh

Industrialisierung in Gütersloh um 1800?

Gab es auch hier 1848 eine Revolution?

 
12.1.

DAS LANGE 19. JAHRHUNDERT

  • Nationalstaatsgedanke und Nationalismus in Europa.
  • Reichsgründung von oben: Deutschland 1871.
  • Parlamentarismus und Wahlrechtsfrage in Deutschland im Vergleich zu Frankreich und Großbritannien.
  • Technischer Fortschritt, sozioökonomische Veränderungen und imperialistische Expansion (Deutschland, Großbritannien, USA)
  • Der Erste Weltkrieg: Kriegsausbruch
  • Der Erste Weltkrieg als moderner Krieg
  • Epochenjahr 1917
  • Friedensverträge

Übungen zum Aufgabentyp „Historische Erörterung" in 12-13. (nicht für 2007/2008 vorgesehen)

 

Karikaturen als Quellen historischer Erkenntnis

Erinnerungsfeste an die Reichsgründung und die Schlacht von Sedan in der Region

 

Kriegerdenkmäler

 

Der Ehrenfriedhof „Unter den Ulmen"

 

Kriegsbegeisterung im Spiegel der lokalen Presse

 

Zweite Industrialisierung:

Das Beispiel Miele

Kontinuierliche Arbeit mit Handapparaten und Medien aus dem Bereich "selbständiges Lernen"
12.2.

DAS KURZE 20. JAHRHUNDERT I

  • Die nationalsozialistische Diktatur
  • Politische und ideologische Voraussetzungen des Nationalsozialismus
  • Ende des Rechts- und Verfassungsstaates in Deutschland 1933/34
  • NS-Außenpolitik bis 1939
  • Der Zweite Weltkrieg und der Völkermord an den europäischen Juden.

Vertiefung der Archivarbeit

"Stolpersteine"

Gleichschaltung vor Ort

Das Schicksal der Juden in unserer Stadt.

13.1.

DAS KURZE 20. JAHRHUNDERT II

Deutschland und Europa nach dem Zweiten Weltkrieg.

  • Teilung Deutschlands und Europas nach 1945.
  • Das Grundgesetz und die Gründung der Bundesrepublik Deutschland
  • Gesellschaftliche Entwicklung in der DDR bis zum Mauerbau 1961.
  • Neue Ostpolitik im Rahmen der internationalen Entspannungspolitik.

Das Konzept der "oral history" als Quelle historischer Erkenntnis,

audivisuelle Medien als Quellen

13.2.

EPOCHENJAHR 1989

  • Der Untergang der Sowjetunion und die Revolutionen in Osteuropa.
  • Die Vereinigung der beiden deutschen Staaten.
  • Menschenrechte in historischer Perspektive: Revolutionen 1989 – UNO-Menschenrechtsdeklaration 1948 – Menschenrechtserklärungen des 18. Jahrhunderts.
Methoden zur langfristigen Prüfungsvorbereitung

ge_schulcurriculum_sek_ii.doc