Latein in der Sekundarstufe I

 

_______________________________________________________________________________________________

Latein ab Klasse 6 – Latein als zweite Fremdsprache

Der Lateinunterricht gliedert sich in zwei Phasen:

    • In den Stufen 6 bis 8 werden die Grundlagen der lateinischen Sprache anhand des Lehrbuches „cursus“ erarbeitet (Spracherwerbsphase). Der Unterricht umfasst in dieser Zeit 4 Wochenstunden; es werden drei Arbeiten pro Halbjahr geschrieben.

Lehrbuch für Latein ab Klasse 6

Konzeption:

– ausgelegt auf drei Jahre
– umfasst Lektionen, Wortschatz, Eigennamenverzeichnis, Vokabelverzeichnis, Karten (Imperium Romanum, Italien, Rom, Zeitleiste)
– 45 Lektionen für die Spracherwerbsphase, 5 Lektionen als Übergangslektüre
– für jede Lektion gilt das 4-Seiten-Prinzip
– nach jeweils vier Lektionen: Doppelseite „Antike und Gegenwart“ zur Vertiefung des Kulturwissens
– der Wortschatz umfasst eine Seite pro Lektion, pro Lektion 25-28 Vokabeln

>>> die Konzeption des Lehrwerks als PDF-Datei

leer_breit

    • In der Stufe 9 steht die Lektüre vereinfachter originaler Texte im Vordergrund (Übergangsphase). Der Unterricht umfasst drei Wochenstunden und es werden pro Halbjahr zwei Klassenarbeiten geschrieben.

Latein ab Klasse 8 (Latein als dritte Fremdsprache)

Im Differenzierungskurs der Stufen 8 und 9 arbeiten wir mit dem Lehrbuch „Litora“. Der Unterricht umfasst drei Wochenstunden. Pro Halbjahr werden zwei Arbeiten geschrieben.

Lehrbuch für Latein ab Klasse 8

Konzeption:

Litora ist ein Lehrgang für spät beginnendes Latein, also für Latein als 3. oder 4.Fremdsprache an Gymnasien oder Gesamtschulen, für Latinumskurse an der Universität und für sonstige Formen der Erwachsenenbildung. Der Band „Texte und Übungen“ führt die Schülerinnen und Schüler in 28 Lektionen zur Lektürefähigkeit und macht die Lernenden umfassend mit der antiken Kultur und deren Weiterwirken vertraut. Zielautoren sind die gängigen Schulautoren; in einigen Litora-Texten werden die Schüler auch mit Gedanken von in der Schule weniger gelesenen Autoren wie Vitruv, Celsus oder Erasmus bekannt gemacht. Bei der Erarbeitung des Lehrgangs wurde der Tatsache Rechnung getragen, dass die Schülerinnen und Schüler / Studentinnen und Studenten, die mit dem Lehrgang arbeiten, vorher schon Erfahrung mit dem Erlernen von anderen Fremdsprachen (v.a. Englisch und Französisch) gesammelt haben. (Auszug aus der Verlagsvorstellung)