Upcycling-Projekt im Kunstunterricht der IK

Das Ergebnis des Upcycling-Projektes der Internationalen Klasse soll Teil der Dekoration im neuen Kunsthaus werden.

EntWerfen statt WegWerfen– so lautete das diesjährige Motto zur Teilnahme am DesignWettbewerb der RecyclingBörse Herford. Das Motto griffen die Schülerinnen und Schüler der Internationalen Klassen für ihren Kunstunterricht im letzten Schuljahr auf. Den Kunstgedanken, mit verschiedenen zu entsorgenden Styropormaterialien Räume originell zu gestalten, wurde mit sehr viel Engagement unter der Leitung der Kunstlehrerin Edeltraud Lübbert umgesetzt. Das Ergebnis soll dem neuen Heim für Kunst und IT zur Verfügung gestellt werden. 

Im Kunstunterricht wurden die Schülerinnen und Schüler sensibilisiert, aus Abfall- und Reststoffen  fantasievolle Unikate „der Umwelt zuliebe“ herzustellen. Recycling ist gut, Upcycling ist besser! Recycling schont die Umwelt. Müll richtig zu entsorgen, so dass er gut wiederverwertet werden kann, ist aktiver Umweltschutz und war somit die Motivation für dieses Projekt. 

Neben kreativen Komponenten des Lernprozesses schulte dieses Projekt auch soziale Kompetenzen, zum Beispiel selbstkritisch die eigene Arbeit zu betrachten und die Kritik anderer adäquat anzunehmen. Die Verfolgung eigener Ziele sowie die Bildung einer eigenen Meinungen waren weitere Ziele dieses Lernprozesses. Bei all dem war ein angemessener Umgang miteinander gefragt. Darüber hinaus standen soziale Kompetenzen wie Kommunikationsfähigkeit, Kooperationsbereitschaft, Rücksichtnahme, Hilfsbereitschaft, aber auch angemessenes Agieren in Konfliktsituationen aller Schülerinnen und Schülerin Fokus dieses gelungenen Kunstunterrichts.