Eintägige Exkursion nach Xanten in der Jahrgangsstufe 6 (G8) bzw. 7 (G9)

Da besonders im Lateinunterricht der Klasse 7 das Alltagsleben der Römer beleuchtet wird (Thermen, Essen, Kleidung und Schmuck, Schule, Spiele, Geld), ist es schön, wenn zur reinen Spracherwerbsphase ein Gegengewicht durch die Anschaulichkeit treten kann. So kann durch die Begegnung mit historischen Objekten und Informationen/Workshops, die ein Museum bereithält, eine Vertiefung des im Unterricht erarbeiteten Textverständnisses möglich werden. Zudem gibt ein projektartiges/experimentelles Arbeiten den SuS, die Interesse an antiker Geschichte haben, nicht nur einen Einblick in das römische Leben geben, sondern macht dieses in kleinen Teilen unmittelbar erfahrbar.

Als einen solchen Lernort bietet sich der archäologische Park in Xanten an. Auf dem Gelände der ehemals römischen Stadt Colonia Ulpia Traiana, die in der Antike eine der größten Metropolen in der germanischen Provinz war, vermitteln Rekonstruktionen eine Vorstellung des einstigen römischen Lebens. Tore und Tempel, das Amphitheater, Wohnräume, Werkstätten und das Badehaus, nachgebaut in Originalgröße, sind begehbare Modelle und vermitteln somit anschaulicher als das Lehrbuch die römische Baukunst und Kultur.

Berichte von Xanten-Exkursionen:

01.07.2019

Vom Kaiser-Selfie bis zur Wimpernverdichtung

Auf den Spuren der Römer in Xanten:
Gut gelaunt und voller Vorfreude begaben sich 36 Sechstklässler und drei Lehrkräfte des SG am 27. Mai nach Xanten, in die ehemalige Colonia Ulpia Traiana, um zu erforschen, wie die Römer vor etwa 2000 Jahren in Germanien lebten. Mehr ›

06.06.2018

Exkursion in den archäologischen Park Xanten

Am Montag den 04.06.2018 war es endlich soweit. Alle Lateinschülerinnen und Lateinschüler der 6ten Klassen machten sich zusammen mit Frau Elas, Herrn Ochel und Frau Baden auf den Weg zurück in die Antike und ließen sich rund 1800 Jahre zurück versetzen in die Stadt Colonia Ulpia Traiana.. Mehr ›